Entertainment auf Tour

0
29
Anzeige

Entertainment auf Tour

Mobile Unterhaltung hat mit dem Smartphone- und Tablet-Hype eine ganz neue Dimension erreicht. Immer mehr Rechenleistung und flexibel programmierbare Apps wecken auch das Interesse traditioneller Inhalteanbieter. Wir zeigen, welche Apps gut informieren oder einfach nur vom Alltag ablenken.

Sky Go

Den Anfang macht die iOSApplikation der deutschen Bezahlplattform Sky, die die Verknüpfung von traditioneller TV-Unterhaltung und moderner Mobilkommunikation auf eine ganz neue Ebene hebt. Gänzlich neu ist die App allerdings nicht, da Sky schon zuvor seinen Kunden die Inhalte von Sky Sport auf iPad und iPhone angeboten hat. Diese Applikation heißt direkt „Sky Sport“ und bietet nur ebenjenen Content, der sich aus dem allgmeinen Sportangebot und den Fußballbundesliga-Kanälen zusammensetzt.

Dieses Unterhaltungspaket wird nun mit der brandneuen Sky-Go-Plattform erweitert. Mit dem Update können die Sky-Kunden per App zeitunabhängig auf ein reichhaltiges Filmangebot mit über 170 Titeln verschiedener Genres zugreifen. Dies beinhaltet unter anderem Blockbuster wie „Avatar – Aufbruch nach Pandora“ oder „Ice Age 3 – Die Dinosaurier sind los“. Für das schnelle Auffinden des passenden Films sorgen abgestimmte Sortieroptionen, etwa nach Gemütslage des Kunden, sowie Querverlinkungen zu Hintergrundinformationen.

Dies können z. B. Darstellerinformationen sein, die für jeden Film zur Verfügung gestellt werden. Nebenbei kann der Nutzer direkt aus der App heraus verschiedene Funktionen von sozialen Netzwerken nutzen. So kann man z. B. während des Filmgenusses mit seinen Freunden twittern. Besitzern eines iPads steht das Angebot auch in HD zur Verfügung, sofern dies die Bandbreite des gerade verfügbaren Internetzugangs zulässt.

Sky empfiehlt allgemein einen Datendurchsatz von mindestens 1 Megabit pro Sekunde. Im Fall der Fälle wird die Qualität der Ausspielung dynamisch an die Möglichkeiten des Nutzers angepasst und, wenn notwendig, reduziert. Neben den Filmangeboten steht auch wie bisher die Sport-Mediathek von Sky zur Verfügung. Einzig die Fußballbundesliga-Übertragung ist an die Nutzung eines WLAN-Hotspots gebunden. Hier muss sich Sky den Interessen anderer Rechteinhaber beugen.

Wer kein iPhone oder iPad besitzt, kann Sky Go auch per Computer über die Webplattform der Anwendung nutzen. Bis zu vier Endgeräte unterschiedlicher Art kann man registrieren lassen, eine Registrierungslöschung eines bestimmten Endgerätes ist jederzeit möglich. Die Nutzung von Sky Go kostet für Sky-Kunden zusätzlich 12 Euro monatlich, dabei ist die Multiroom-Option inklusive. Eine weitere Smartcard für einen Zweitfernseher schlägt einmalig mit 19,90 Euro zu Buche. Damit wird Sky Go zu einem günstigen Angebot zur allumfassenden Erweiterung der Sky-Nutzung.

Kommentare im Forum