Fernsehen der Zukunft

0
13

Smart TV

Jede TV-Saison hat ihre Trends: Während 3D 2010 für Aufsehen sorgte, ist Smart TV dieses Jahr in aller Munde. Doch wie sieht die Zukunft des Fernsehens aus? TV-Innovator Loewe wagt einen mutigen Blick nach vorn und zeigt teils extravagante Flachbild-TV-Studien.

Geht es nach den Vorstellungen von Loewe, soll das TV-Gerät der Zukunft noch stärker im Zentrum des häuslichen Lebens stehen. Doch erfordert der moderne Lebenswandel eine andere Integration als noch zu Beginn des Flachbild-TV-Zeitalters.

Der richtige Dreh

Das Fernsehgerät der Zukunft muss flexibel sein – zumindest in diesem Punkt sind sich alle TV-Hersteller einig. Eine ganz eigenwillige Variante ist Loewes Studie „Pivot“. Hier wird nicht nur die Software-Oberfläche dem Gerät angepasst, sondern das Gerät passt sich zusätzlich dem Inhalt an. Hierzu ist der komplette Flachbildschirm drehbar gelagert und kann auf Wunsch mittels eines Motors im Standfuß um 90 Grad in ein vertikales Infodisplay verwandelt werden. Jeder erfahrene Internetnutzer wird das zu schätzen wissen, denn Internetseiten oder auch Nachrichtendienste wie Twitter können somit im bevorzugten Hochformat genossen werden.
 
Zudem können in vertikaler Ausrichtung mehrere Anwendungen parallel in Form von Infofenstern über die Geschehnisse in der Welt informieren. In Kombination mit einer entsprechenden Eingabe hilfe wird es möglich sein, tagtägliche Interaktionen mit der digitalen Umwelt schnell und effizient zu erledigen. Somit kann sich Loewes Pivot zur ernsthaften Konkurrenz für Tablets in den eigenen vier Wänden entwickeln.
 
Bei der Präsentation der Geräte konnte man bereits eine Fernbedienung im handlichen Querformat bestaunen, die je nach Kontext ihre Tastenbelegung ändert und auch als vollwertige Tastatur zur komplexen Texteingabe dient. Laut Hersteller ist für die Navigation durch das System auch eine Gestensteuerung denkbar. Für die passive Unterhaltung per Film und Fernsehen dreht sich das Modell in die horizontale Lage und verwandelt sich in ein TV-Gerät mit dem kinogetreuen 21 : 9-Bild seitenverhältnis.
 
Das extreme Breitbildformat verspricht Cineasten den vollkommenen Filmgenuss ohne störende schwarze Balken bei entsprechenden Quellen. Das passende Filmmedium nimmt dabei das an der Oberseite integrierte Blu-ray-Slot-in-Laufwerk entgegen und für die richtige Beschallung sorgt die rahmenumfassende Lautsprecherkonstruktion. Die Pivot-Studie wirkt wie aus einem Guss: Edle Materialien und schlichtes Design lassen den Fernseher nicht unbeabsichtigt wie einen überdimensionierten Tablet-Computer erscheinen.

Kommentare im Forum