Kleine Elemente der Revolution

0
48
Anzeige

IGZO verändert Flachbild-Panelfertigung effektiv

Im Bereich der Flachbildfernseher jagt heutzutage ein Rekord den anderen. Auch im Hinblick auf die kommende 4K-Technologie oder UHDTV geht es immer wieder um das Erreichen einer höheren Pixeldichte, darum, noch schärfere Bilder auf immer kleinerer Fläche unterzubringen. Während die konventionelle LCD-Technik sich ihrer Grenze nähert, scheint Sharps Entwicklungsabteilung der entscheidende Durchbruch zu gelingen.

Die Lösung für die Anforderungen an die Displays von morgen trägt den etwas sperrigen Namen „IGZO“ und steht für eine nachhaltige Veränderung in der Flachbild-Panelfertigung. Die Ingenieure von Sharp haben zur Verbesserung der bestehenden Display-Technologie an einem Punkt angepackt, der für Außenstehende nicht unbedingt am logischsten erscheint – bei der Steuerelektronik.
 
Konkret geht es um die Leiterbahnentechnik, welche die zum Bildaufbau nötigen Signale dorthin transportiert, wo sie benötigt werden, zu den Bildpunkten selbst. Das Revolutionäre: Sharp verzichtet hierbei an entscheidender Stelle auf das Symbol des technologischen Fortschritts, das Silizium.

Flexible Träume

Der IGZO-Halbleiter kann bei niedrigen Temperaturen auf den Träger aufgebracht werden. Damit kommen jetzt auch andere Materialien für die Panelbasis infrage. Hier erfüllen sich lang gehegte Träume, denn dank IGZO können endlich hochauflösende falt- und rollbare Displays problemlos hergestellt werden.
 
Damit rückt die Serienreife von solchen bereits existierenden Prototypen in greifbare Nähe. Weiterer Vorteil: Auch durchsichtige Displays sind dank IGZO keine Zukunftsmusik mehr. Diese existieren zwar schon, doch dank der Transparenz des Halbleiters sind diese jetzt noch lichtdurchlässiger.

Kommentare im Forum