Mehr als nur Fernsehen

0
56
Anzeige

Mehr als nur Fernsehen, Teil 2

3 Kabel, 2 Lautsprecher, 1 System

Optimaler Aufstellungsort

Während das Acoustimass-Modul theoretisch irgendwo (idealerweise jedoch nicht direkt in einer Ecke) platziert werden kann, muss die Empfangseinheit direkten Sichtkontakt zur Fernbedienung haben. Aufgrund der unauffälligen Aufmachung ist dies aber kein Problem. Auf der Unterseite befindet sich ein extrem rutschhemmender Gummi, der für sicheren Halt sorgt. Für die Gemstone Speaker, die neben dem Fenster aufgestellt werden können, sind separate Lautsprecherständer in verschiedenen Größen sowie Wand- und Deckenhalter verfügbar. Am Bassmodul befindet sich noch ein Regler zur Steuerung der Intensität der tiefen Frequenzen. Ein darüber hinausgehendes Justieren des Klangs ist nicht möglich.

Anzeige

(Fast) alles im Griff

Damit für die Steuerung der Lautsprecher nicht noch eine weitere Fernbedienung im Wohnzimmer für Unruhe sorgt, liefert Bose gleich eine Universalfernbedienung mit. Dank des beigelegten Heftes mit zahlreichen Codes diverser Hersteller kann der Signalgeber so für fünf Geräte programmiert werden.
 
Die Verarbeitung der Bedieneinheit ist hochwertig und macht einen zuverlässigen und stabilen Eindruck. Die Aufteilung der Tasten ist übersichtlich und die selektierte Quelle wird durch eine grüne LED angezeigt.

Test überzeugt

Wir testeten das Gerät mit mehreren Zuspielern. Der Ton wurde auf Anhieb auf das Cinemate GS übertragen. Leider fielen sofort leichte Asynchronitäten auf, sofern mehrere Geräte in der Wiedergabekette zu finden waren. Dadurch entsteht unter Umständen ein minimaler Versatz von Bild und Ton. Manche Satellitenreceiver können diesen Makel mittels Zeitanpassung beheben, allerdings ist dies nicht die Regel. Diese Funktion sollte Bose daher bei der nächsten Serie nachbessern, um einen noch größeren Nutzerkreis sicherzustellen.

3-2-1 Idee

Das Cinemate-System basiert auf den bekannten 3-2-1-Sets (3 Kabel, 2 Lautsprecher, 1 System). Einziger markanter Unterschied ist die fehlende Player-Einheit. Durch die leicht gebogene Form der Lautsprecher strahlen die Membranen nicht direkt nach vorne ab, sondern bedienen einen breiteren Radius. Dadurch kann der Schall an Gegenständen und Wänden reflektieren und das Klangbild wirkt räumlicher. Die Steuerung über die Fernbedienung lief problemlos. Dank einer kleinen LED wird dem Nutzer angezeigt, ob das System aktiv, aus oder gerade im „Mute“- Zustand (Lautstärke auf null) ist.
 
Neben dem rund 1 000 Euro teuren Cinemate GS gibt es auch noch ein um 200 Euro günstigeres Set. Dies kommt mit einer kleineren Fernbedienung daher, die aber optional gegen die Universalfernbedienung ausgetauscht werden kann. Außerdem sind die Lautsprecher vom Typ Articulated Speaker Array und mit weniger aufwendigen Magneten bestückt. Wer nach einer einfachen Lösung sucht, um den TV-Klang aufzuwerten, ohne viele Geräte anschaffen zu müssen, der ist mit dem kompakten und in Kürze aufzubauenden Cinemate GS Series II gut beraten, zumal es sogar die Flut an Fernbedienungen reduzieren kann.

Vor- und Nachteile

+ guter Klang
+ geringe Größe
+ Universalfernbedienung im Lieferumfang

– kein koaxialer Digitalausgang
(Florian Kriegel und Thomas Köhre)

Anzeige

Kommentare im Forum