Receiver im Netzwerk

0
1379
Anzeige

Installation und Betrieb

Der UFS 925 ist das neue Flaggschiff aus dem Hause Kathrein. Seine umfangreiche Ausstattungsliste enthält neben der integrierten Festplatte, dem eingebauten HD-Plus-Decoder sowie CI-Plus-Schnittstellen auch zahlreiche multimediale Anwendungen.

Mit seinen Features bietet das Gerät direkten Zugang zu Youtube und dem Shoutcast-Radioportal. Außerdem beherrscht es HbbTV und bietet eine Hybridplattform, über die zahlreiche speziell für den TV-Bildschirm aufbereitete Internetservices genutzt werden können.

Installation

Zunächst verbinden Sie den Receiver über ein übliches Netzwerkkabel mit dem Router und nehmen anschließend die Netzwerkkonfiguration vor. Dazu steigen Sie im Hauptmenü in das Untermenü „Schnittstellen“ und „Netzwerkeinstellungen“ ein. Wurden die Receiver mit einem DHCP-Server verbunden, ist in der ersten Menüzeile „DHCP“ auf „Ein“ zu setzen. Bei einer Verbindung des UFS 925 mit einem Computer ist DHCP auf „Aus“ zu stellen. Ist DHCP aktiviert, gehen Sie mit den Pfeiltasten auf die nächste Menüzeile „IP-Adresse beziehen“ und bestätigen dies mit „OK“. Nun erfolgt eine Netzwerkkonfiguration seitens des Receivers. Über die vorletzte Menüzeile „Verbindung testen“ können Sie die Verbindung vom Receiver zum Router überprüfen. Bereits nach wenigen Sekunden informiert die Einblendung „Verbindung erfolgreich“.

Der Weg ins Internet

Nach Drücken der Taste „Media“ auf der Fernbedienung öffnet sich das Mediacenter des UFS 925. Von hier haben Sie nicht nur Zugang zu den Aufnahmen auf der eigenen Festplatte, sondern erreichen auch ohne Umwege Youtube und Shoutcast-Internetradio. Nach Auswahl eines der beiden Buttons wird die Verbindung zum Internet hergestellt. Die Suche nach den gewünschten Videos oder Radiostationen erfolgt nach dem gleichen Prinzip, wie es auch vom PC bekannt ist: Auch hier gibt es Vorsortierungen wie „Meistgesehen“ oder „Top-Favoriten“. Daneben können Sie natürlich auch manuell durch eine direkte Eingabe eines Suchbegriffs in SMS-Manier auf der Fernbedienung zu den gewünschten Inhalten gelangen. Youtube-Videos werden in der besten verfügbaren Qualität am TV wiedergegeben.

Erste Hybridtests

Als Nächstes wollten wir die HbbTV-Tauglichkeit des Receivers testen und uns das HDPlus- Smart-TV-Portal zu Gemüte führen. Bei ARD, ZDF und den zahlreichen Privatsendern warteten wir jedoch vergebens auf die Einblendung des roten HbbTV-Buttons ins laufende Programm. Auch das unaufgeforderte Drücken der roten Farbtaste blieb erfolglos. Verfügt das neue Kathrein-Flaggschiff gar nicht über HbbTV? Selbst das Aufrufen des Smart-TV-Portals scheiterte, denn nach Drücken der dafür auf der Fernbedienung vorgesehenen Taste „Portal“ gelangen wir nur zu einem schwarzen Bildschirm. So gesehen war der erste Eindruck enttäuschend.

Ursachenforschung

Im Zuge der Ursachenforschung fiel uns auf, dass der Receiver in der Infobox das falsche Datum und eine falsche Uhrzeit anzeigte. Ein manuelles Programmieren von Datum und Uhrzeit ist in der Menüoberfläche nicht vorgesehen. Zudem fehlten die Daten des elektronischen Programmführers (EPG), obwohl die Box sogar über den redaktionell aufbereiteten TVTV-EPG verfügt. Erst nach dem Ausschalten des UFS 925 wird er erstmals mit den TVTVDaten via Satellit gefüttert. Der Fortschritt des Downloads wird im Display angezeigt.

Kommentare im Forum