Schwarzes Gold waschen

0
74
Anzeige

Drei Reinigungssysteme im Test

Im Plattenschrank schlummern die Schätze sicher verwahrt in Klarsichthüllen und landen, mit Samthandschuhen geführt, regelmäßig auf dem Plattenteller. Knisternd drehen sie ihre Runden und dienen neben der Unterhaltung leider auch als Staubfänger. Wir haben drei Plattenwaschmaschinen ausprobiert.

Anzeige

In der Regel haben viele Schallplatten schon ein paar Jährchen auf dem Buckel und das von Fingerabdrücken abgesonderte Fett zieht Staub magisch an, der sich beim Abspielen durch den Druck der Nadel immer tiefer in die Rillen frisst. Das kommt der Klangqualität natürlich nicht zugute und das charakteristische Knistern kann lieb gewonnene Songs gänzlich verstümmeln.
 
Aufgrund der statischen Eigenschaften von Vinyl gestaltet sich eine effiziente Säuberung aber schwerer als gedacht. Erst mit einer Plattenwaschmaschine können Sie Ihre Schätze wirkungsvoll reinigen. Wir haben uns drei Ansätze näher angeschaut und zeigen Ihnen, was Sie von der Einstiegs-, Mittel- und Profiklasse erwarten können.

Der richtige Dreh

Seit Ende der Siebziger Jahre haben die Zubehörspezialisten von Knosti das Disco-Antistat-Schallplatten-Waschgerät im Programm. Das Set kostet rund 50 Euro und bringt alles mit, was Sie für eine Reinigung benötigen. Neben der eigentlichen Anlage inklusive der Reinigungsflüssigkeit (Etylalkohol) finden sich noch ein Abtropfständer und ein Trichter im Karton, womit Sie die Flüssigkeit wieder zurück füllen und öfter verwenden können. Der Prozess gestaltet sich jedoch als problematisch: Sie sollten einige Lagen Papiertücher griffbereit haben, da die Prozedur meist nicht ohne Verschütten vonstatten geht.
 
Im Inneren der Wascheinheit sorgen mehrere Bürsten aus Ziegenhaar für die Reinigung. Die Schallplatte wird durch eine simple Vorrichtung eingehängt und so bis zur Hälfte in die Flüssigkeit eingetaucht. Um den Reinigungsprozess zu starten, müssen Sie die Platte mit der Hand mehrmals durch das Bad drehen und sie anschließend einige Minuten trocknen lassen. Da die Konstruktion komplett aus Plastik ist, fühlt sich alles ein wenig wackelig an und zudem lässt sich ein Handkontakt mit der streng riechenden Flüssigkeit nicht vermeiden.
 
Die Schallplatte sah nach der Reinigung wie neu aus, jedoch konnten wir bei genauerem Hinsehen noch Mikropartikel in den Rillen ausmachen. Zudem hat die Flüssigkeit trotz korrekter Montage der Etikettendichtschale leider das Label der Platte durchgeweicht.

Auf Knopfdruck

Die Okki Nokki MK II sieht aus wie ein hochgewachsener Plattenspieler. Neben der Anlage liegen eine Bürste und die Reinigungsflüssigkeit bei, die mit Wasser anzusetzen sind. Das mitgelieferte Fläschchen soll für rund einen Liter reichen. Etwaige Adapter für Singles oder eine Abdeckhaube müssen Sie separat erwerben. Nachdem Sie die Schallplatte auf dem Teller platziert haben, kann die angesetzte Flüssigkeit mithilfe der Bürste vorsichtig aufgetragen werden. Auf Knopfdruck dreht sich der Plattenteller vor- oder rückwärts und die Flüssigkeit wird effektiv in den Rillen verteilt.
 
Um die Reinigung abzuschließen, platzieren Sie den Absaugarm über der Platte und aktivieren die Vakuumfunktion. So wird der von der Flüssigkeit gebundene Schmutz ohne Rückstände abgesaugt. Die Okki Nokki MK II bietet also eine echte Tiefenreinigung. Die gesammelte Flüssigkeit können Sie bei Bedarf über einen Abflussschlauch ablassen. Umständlich: Der Waschvorgang findet immer nur für eine Seite der Schallplatte statt – für eine Komplettreinigung müssen Sie die Platte umdrehen.

Wundermaschine

Die Double Matrix Professional von Clearaudio ist der Mercedes unter den Plattenwaschanlagen. Das Gerät ist vorbildlich verarbeitet und bringt mit seinen 16,5 Kilogramm ein stattliches Gewicht auf die Waage. Der Ersteindruck bleibt auch beim Lesen der Anleitung erhalten, die Sie anhand vieler Abbildungen mit dem Reinigungsprozess vertraut macht. Die Double Matrix Professional arbeitet nahezu vollautomatisch und Sie können neben der Drehrichtung auch die Geschwindigkeit stufenlos anpassen. Die Reinigungsflüssigkeit wird direkt in das Gerät gefüllt und auf Knopfdruck auf der Schallplatte verteilt.
 
Die mitgelieferte Menge soll für mehr als 100 Reinigungsvorgänge ausreichen. Neodym-Magnete sorgen dabei stets für den korrekten Auflagedruck. Natürlich bietet auch das High-End-Modell eine Absaugfunktion – sauberer und schonender können Sie eine Schallplatte nicht reinigen. Die gebrauchte Flüssigkeit können Sie bei Bedarf bequem über einen Schlauch ablassen. Besonders praktisch: Der Reinigungsvorgang findet für beide Seiten der Schallplatte gleichzeitig statt.

Klangrestauratoren

Wenn Sie Ihrem Schallplattenarchiv eine echte Tiefenreinigung spendieren wollen, kommt nur die Okki Nokki MK II respektive Double Matrix Professional von Clearaudio infrage. Letztere erweist sich zudem als noch komfortabler und präsentiert sich auch optisch beeindruckend. Der Beitrag von Knosti richtet sich eher an Gelegenheitshörer und kann auch bei der Bedienung nicht vollends überzeugen.
 
Die Problematik der statischen Aufladung können hingegen alle Anlagen nur für den Augenblick der Reinigung bewältigen, denn diese Eigenschaft liegt in der Natur des Vinyls – auch wenn die Hersteller uns vom Gegenteil überzeugen wollen. Dennoch ist eine Plattenwaschmaschine eine Anschaffung für die Zukunft, mit der Sie die Klangqualität Ihrer Schätze dauerhaft aufrechterhalten können.
(Dennis Schirrmacher)

Anzeige

Kommentare im Forum