Shoppen am TV-Gerät

0
24
Anzeige

Geräteunabhängige Bezahlplattform

April 2010 – Hybrid Broadcast Broadband TV, oder kurz HbbTV genannt, soll die Welt des Fernsehens und des Internets auf dem TV-Gerät zusammenführen und damit den beteiligten Unternehmen neue Geschäftsmodelle ermöglichen. Hierbei spielen Abrufdienste zumindest bei den TV-Sendern eine große Rolle. Für solche Dienste hat das Unternehmen Teveo eine Bezahlplattform entwickelt: TV-ID.

TV-ID versteht sich als Bindeglied zwischen Zuschauer und Sender. Nach der einmaligen, kostenlosen Anmeldung kann der Zuschauer alle angebotenen Dienste nutzen. So können die Sender aus einem anonymen Zuschauer einen Kunden mit Profil generieren, vorausgesetzt der Sender schließt einen Kooperationsvertrag mit Teveo.
 
„Vertraglich verbundene Inhalteanbieter leiten dann ihre Authentisierungsanfragen an den TV-ID-Server weiter“, erklärt Andreas Karanas, Geschäftsführer von Teveo. „TV-ID authentisiert den Zuschauer und bescheinigt den Inhalteanbietern ihre Identität und im Bedarfsfall weitere Informationen.“
 
Teveos Trumpf ist die Unabhängigkeit vom Endgerät. „Technisch gesehen ist aufgrund des CE-HTML- bzw. HbbTV-Standards eine Abstimmung bzw. ein Vertrag mit den Herstellern von Hybridgeräten nicht zwingend erforderlich“, sagt Karanas. Natürlich steht es jedem Inhalteanbieter frei, ein eigenes Authentisierungsverfahren zu nutzen.
 
Ob der Zuschauer aber am Fernseher ebenso viele Registrierungen wie im Internet über sich ergehen lässt, ist mehr als fraglich. Karanas weist darüber hinaus darauf hin, dass Teveo in diesem Bereich bereits umfangreiche Schutzrechte angemeldet hat.
 
Nach der Anmeldung erhält der Zuschauer eine vierstellige PIN, mit der alle Transaktionen abgeschlossen werden. Neben dem Einsatz für Bezahldienste kann TV-ID auch im Rahmen des Jugendschutzes eingesetzt werden. „Ein Beispiel für eine kostenlose aber gleichzeitig notwendige Anwendung ist das Angebot von Jugendschutzmechanismen unter Nutzung der von TVID angebotenen Altersverifikation“, so Karanas.
 
Als Kunden kommen für Karanas nicht nur TV-Sender in Frage: „TV-ID ist ein Service für alle Unternehmen, die weitergehende kommerzielle Geschäftsmodelle am TV anbieten, welche eine Identifikation des Zuschauers voraussetzen“, so der Teveo-Geschäftsführer. Das schließt auch die Hersteller von hybriden Endgeräten mit ein.

Umsatzbeteiligung

Wer TV-ID nutzen möchte, muss an Teveo eine monatliche Servicegebühr entrichten, die sich nach dem Umfang der in Anspruch genommenen Dienstleistungen richtet. Diese reichen bei Teveo von der Buchung bis zur Rechnungsabwicklung.
 
Darüber hinaus ist Teveo auch am Umsatz aus den jeweiligen Transaktionen zu beteiligen. Derzeit führt Karanas mit potenziellen Kunden Gespräche. Namen wollte er indes nicht nennen.
 
Karanas muss sich beeilen. Bereits zur CeBIT zeigte Pro Sieben Sat 1 einen HbbTV-Showcase zur Sendung „Die Model-WG“. Partner war der Versandhändler Otto, der auch ein Shop-System in diesem Showcase präsentierte. Als Payment-Provider wäre Teveo hier sicherlich gerne mit von der Partie gewesen.
(Marc Hankmann)

Kommentare im Forum