Samsung GQ65Q95T QLED 4K Fernseher im Test (Teil 2)

0
5860
Anzeige

In unserem vierteiligen Test-Special informieren wir bereits vor dem Erscheinen der neuen Ausgabe vom HDTV Magazin am 17. Juli hier über den Samsung GQ65Q95T. Heute blicken wir auf die Audio- und Gaming-Features des neuen QLED-LCD-TVs.

Falls Umgebungsgeräusche stören, können Sie die Tonwiedergabe in Echtzeit vom TV abgleichen lassen: Die Raumanalyse erfolgt durch ein internes Mikrofon. Durch einen kleinen Schalter an der Unterseite neben dem Bedienfeld können Sie es auch deaktivieren

Samsungs neues Q-Symphony-Konzept feiert mit dem Q95T Premiere: Schließen Sie eine aktuelle 2020er-Q-Symphony-Soundbar von Samsung an, werden Teile des Lautsprechersystems des Fernsehers weiterhin genutzt. Die nach unten abstrahlenden TV-Lautsprecher werden deaktiviert, schließlich werden diese von der Soundbar verdeckt, doch über zusätzliche an der Rückseite abstrahlende Lautsprecher (Oberkante vom Display) wird ein raumfüllender Klangeindruck erzeugt.

Noch extremer ist das Q-Symphony-Konzept im 8K-QLED-LCD-Flaggschiff Q950T umgesetzt, denn hier wird der Klang in alle Himmelsrichtungen verteilt. Mit dem Q95T können Sie Audioquellen im Stereo-PCM-, Dolby-Digital- und Dolby-TrueHD-Format zuspielen. Wollen Sie Dolby Atmos in bester Qualität zu Gehör bringen, sollten Sie vorab ein Dolby-Atmos-Audiosystem am HDMI-Anschluss Nummer 3 anschließen: Dank der eARC-Schnittstelle leitet der Q95T auch True-HD-Atmos-Signale ohne Qualitätseinbußen zum Audiosystem weiter. DTS-Quellen sind dagegen nicht mit dem Fernseher kompatibel und auch DTS:X lässt sich nicht über eARC weiterleiten (nur als 2-Kanal-PCM-Signal), was durchaus überrascht, schließlich wird DTS:X von Samsungs aktuellen Soundbars unterstützt.

Nach unten abstrahlende Lautsprecher an Gehäuseunterseite und nach hinten abstrahlende Lautsprecher an der Oberseite. Mit Samsung-Q-Symphony-Soundbar erweiterbar. Kompatibel zu Dolby Atmos über eARC (HDMI 3), aber keine DTS-(X)-Unterstützung (Stereo-PCM-Wandlung)

Gaming-Features

Im Gaming-Bereich zieht Samsung alle Register: Der Q95T verarbeitet 120-Hz-Signale über HDMI und unterstützt ALLM, VRR und Freesync, was einfachste Bedienung und beste Spielbarkeit sicherstellt. Die Eingabeverzögerung, die mit 60-Hz-Signalen bereits auf einem exzellent niedrigen Niveau von knapp 12 Millisekunden liegt, lässt sich mit einem 120-Hz-Setup nochmals fast halbieren, sodass der 65Q95T an Gaming-Monitore heranreicht. Die maximale Signalauflösung unterscheidet sich je nach HDMI-Schnittstelle: Aktuelle HDMI-2.0b-Quellen können 120-Hz-HDR-Signale bis 1440p-Auflösung oder 4K-60-Hz-Signale an allen HDMI-Eingängen anzeigen. Für die zukünftige Xbox Series X oder PS5 ist die HDMI-Schnittstelle Nummer 4 ausgelegt, die Signale bis 4K 120 Hz bei 10 Bit HDR und bestmöglicher Farbunterabtastung nach HDMI-2.1-Standard sicherstellt. Vereinfacht ausgedrückt: Über HDMI 4 lässt sich das Leistungsmaximum des verbauten LED-LCD-Panels bestmöglich ausreizen, wenn die Quelle (darunter auch zukünftige PC-Grafikkarten) die entsprechenden Leistungen bereitstellen.

Für ruckelige 30-FPS-Games bietet Samsung ebenfalls eine Lösung: Innerhalb des Spielmodus lässt sich eine gesonderte Zwischenbildberechnung aktivieren, deren Glättung zwar weniger prägnant als im TV-Modus eingreift, die Eingabeverzögerung dafür aber nur auf ca. 26 ms ansteigen lässt. Diese bislang Samsung-exklusive Darstellungsoption im Spielmodus wird auch zukünftig eine große Rolle spielen, denn selbst Next-Gen-Games werden, wie im Falle der aktuellen „Unreal Engine 5“-Demo auf Playstation-5-Hardware, nicht immer in 60-FPS-Qualität vorliegen, sodass uns 30-FPS-Games weiterhin begleiten werden.

Der Q95T reagiert im Spielmodus blitzschnell auf Eingabebefehle (Verzögerung ca. 12 ms) und ist zu VRR- und Freesync-Signalen kompatibel. Können Sie eine 120-Hz-Verbindung aufbauen, reduziert sich dieser Wert auf ca. 7 ms. Motion-Plus-Zwischenbildberechnung im Game-Mode ca. 26 ms, im TV-Modus ca. 75 ms
VRR, Freesync und 120 Hz bei 1440p-Auflösung sind an allen HDMI-Eingängen möglich, am Anschluss Nummer 4 werden auch 4K-120-Hz-HDR-Signale einer zukünftigen PS5 oder Xbox Series entgegengenommen. PC-RGB-Modus über Anschlussschema aktivierbar

Themen des dritten Teils unseren XXL-Tests zum QLED 4K Fernseher: Bildqualität, LED-Dimming-Zonen und HDR-Performance des Samsung GQ65Q95T. Weitere Informationen auch auf https://www.samsung.com/de/tvs/qled-tv/highlights/.

Zurück zu Teil 1

Bildquelle:

  • DSC01301: © Auerbach Verlag
  • DSC01325: © Auerbach Verlag
  • DSC01145: © Auerbach Verlag
  • DSC01194: © Auerbach Verlag
  • DSC01289: © Auerbach Verlag

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum