DAB+ Pocketradio: Sky Vision 100 im Test

Patriotisches Digitalradio

0
3097
Sky-Vision-100-Vorderansicht
© Auerbach Verlag
Anzeige

Zugegeben, das Sky Vision 100 ist zunächst Dank seiner in diversen Landesfarben gestalteten Gerätefront zunächst einmal ein netter Gag. Etwa, um damit ein Länderspiel zu hören. Abgesehen davon kann das kleine Digitalradio aber auch recht nützlich sein.

Anzeige

Dieser Test erschien zuerst in der Digital Fernsehen 02/2021

Das Sky Vision 100 ist ein kompaktes Pocketradio, dessen Abmessungen, abgesehen von der Breite, jedenfalls kleiner ist als heute übliche Smartphones. Der besondere Gag des DAB-Plus-Winzlings ist seine patriotische Gehäusefront. Davon stehen sieben zur Wahl. Neben den deutschen Nationalfarben, wird das Radio auch in jenen für Italien, Frankreich, der Schweiz, Russland, der Türkei und Polen angeboten. Die polnischen Farben Weiß und Rot, entsprechen übrigens auch den Landesfarben von Oberösterreich. Das an der rechten oberen Seite der Front platzierte monochrome Display bietet zweimal 16 Zeichen. Darunter sind drei Tasten angeordnet, die mit „Tune-“, „Scan“ und „Tune+“ beschriftet sind. Links davon ist ein rund drei Zentimeter großer Lautsprecher eingebaut. Zuoberst findet man noch einen Schiebeschalter, mit dem das Gerät ein- und ausgeschaltet und gleichzeitig die Betriebsart DAB Plus oder UKW ausgewählt wird. Hier befindet sich auch die drehbare, rund 30 Zentimeter lange Teles­kopantenne. Rechts finden sich ferner der Lautstärkeregler sowie eine mit „P“ beschriftete Taste. Hinter ihr verbergen sich die zehn speicherbaren Favoritenkanäle. Ferner stehen hier eine Kopfhörer- und Mini-USB-Ladebuchse zur Verfügung. Eine darunter angeordnete LED zeigt den Ladestatus an. Ein USB-Ladegerät ist im Lieferumfang enthalten. Mit ihm kann das Miniradio auch an der Steckdose betrieben werden.

Das Pocketradio arbeitet mit einem Lithium-Akku der Type BL-5C. Ihn kennt man noch von alten Nokia-Handys
Das Pocketradio arbeitet mit einem Lithium-Akku der Type BL-5C. Ihn kennt man noch von alten Nokia-Handys

So läuft das Sky Vision 100 Digitalradio auch ohne Akku

Öffnet man das rückwärtige Akkufach, kommt zunächst Freude auf. Denn allen Anschein nach lässt sich das Sky Vision 100 nicht nur mit dem im Lieferumfang enthaltenen Lithium-Ionen-Akku mit einer Kapazität von 1 000 mAh, sondern auch mit drei herkömmlichen Akkus der Größe AA betreiben. Doch bei genauerer Betrachtung zeigt sich, dass hier die Kontakte fehlen. Also nichts mit üblichen AA-Rundzellen. Zum Einsatz gelangt ein Akku der Type BL-5C. Ihn kennt man unter anderem von älteren Nokia-Handys. Die Ladezustandsanzeige hat man bei diesem Radio eingespart. Womit man nie weiß, wie voll der Akku eigentlich noch ist. Auch die Lade-LED ist keine allzu große Hilfe. Ist der Akku weitgehend leer, leuchtet sie während des Ladevorgangs hell und wird mit der Zeit allmählich dunkler. Laut Bedienungsanleitung soll eine Vollaufladung rund 2,5 Stunden benötigen. Leider leuchtet die LED selbst nach fünf Stunden noch ein wenig. Da darf man sich schon fragen, wie weit der Akku nun wirklich aufgeladen ist. Unseren Erfahrungen nach reicht ein voll aufgeladener Akku für knapp sieben Stunden DAB Plus am Stück mit halber Lautstärke. Das Sky Vision 100 lässt sich auch ohne eingelegten Akku betreiben. Strom bezieht es dann direkt über das Ladegerät oder einen USB-Anschluss.

Wie bedient man das Sky Vision 100

Minimalismus wird beim Sky Vision 100 groß geschrieben. Seine Bedienung beschränkt sich auf das, was es zum Radiohören unbedingt braucht. Dem entsprechend sind alle nur erdenklichen Sonderfunktionen dem Rotstift zum Opfer gefallen. Dazu zählen etwa eine Weckfunktion und ein Sleeptimer sowie überhaupt eine Menüoberfläche. Damit fehlen dem Gerät zwar alle erdenklichen Spielereien, die vor allem von Freaks geschätzt werden. Im Gegenzug sorgt dieser Minimalismus für eine ausgesprochen einfache und technischen Laien leicht zu durchschauende Bedienung. Einschalten und Radio hören. das ist es, was man mit dem kleinen Gerät machen kann und sonst nichts.

Das Sky Vision 100 kommt ohne Menüoberfläche aus und bietet nur einen automatischen DAB-Plus-Sendersuchlauf
Das Sky Vision 100 kommt ohne Menüoberfläche aus und bietet nur einen automatischen DAB-Plus-Sendersuchlauf

DAB Plus Empfang beim Sky Vision 100

Bei der erstmaligen Inbetriebnahme startet der automatische DAB-Plus-Sendersuchlauf. Dieser kann zu einem späteren Zeitpunkt auch über die Taste „Scan“ aktiviert werden. Die eingelesenen Stationen werden in alphabetischer Reihenfolge abgespeichert. Vor jedem erneuten Scan erfolgt ein Reset der bereits eingespeicherten Senderliste. Womit sichergestellt ist, dass sich in ihr keine Karteileichen befinden. Auch nicht mehr empfangbare Favoritenkanäle werden bei dieser Säuberungsaktion berücksichtigt und ebenfalls gelöscht. Einen manuellen Sendersuchlauf sucht man beim Sky Vision 100 vergebens. Übrigens ebenso eine Signalstärkeanzeige und die Option, verschiedene Übertragungsparameter wie Frequenz und genutzte Datenrate abrufen zu können. Das Display zeigt während der Wiedergabe den Stationsnamen und den Radiotext an.

Sonderzeichen wie Ä, Ö und Ü kann das Gerät nicht darstellen. So zeigt das Display statt: „Sie hören“ nur: „Sie h“ an
Sonderzeichen wie Ä, Ö und Ü kann das Gerät nicht darstellen. So zeigt das Display statt: „Sie hören“ nur: „Sie h“ an

Leider vermag das kleine Radio keine Sonderzeichen wie Ä, Ö und Ü darzustellen. Anstatt etwa: „Sie hören Mozart“, zeigt das Display lediglich: „Sie h Mozart“ an. In Sachen DAB Plus-Empfangsleistungen überrascht das kleine Billigradio positiv. Er liest am oberösterreichischen Testort mit seiner 30-Zentimeter-Teleskopantenne neben dem ortsüblichen bis zu drei weitere Multiplexe ein. Wobei es sich beim automatischen Sendersuchlauf viel Mühe gibt, auch noch die schwächsten Signale auswerten zu können. Was sich im mitunter sehr langen Verweilen auf solchen Frequenzen bemerkbar macht. Andere Digitalradios erledigen den Autoscan zwar schneller, finden dafür aber auch weniger. Ob und wie gut die im Sky Vision 100 eingelesenen fernen Kanäle auch wirklich spielen, hängt vom Aufstellungsort ab.

So klingt das Digitalradio Sky Vision 100

HiFi darf man sich von diesem kleinen Digitalradio nicht erwarten. Gemessen am Preis sind sein Klang und die erreichte Lautstärke über den eingebauten Monolautsprecher jedoch okay. Dem mitgelieferten Stereo-Kopfhörer ist es aber anzuhören, dass er zu den billigsten seiner Art zählen muss.

Sky-Vision-100-Tabelle

Das Sky Vision 100 Pocketradio überzeugt als

Das Sky Vision 100 empfiehlt sich für alle, die nach einem Digitalradio mit möglichst simpler Bedienung suchen. Bei ihm kann man nichts falsch machen und auch nichts verstellen. Abgesehen davon bietet sich das Gerät für Haushalt und Garten an. Allerdings empiehlt sich das Gerät wegen der fehlenden Weckfunktion nicht als Reisebegleiter.

Bildquelle:

  • Sky-Vision-100-Rueckansicht: © Auerbach Verlag
  • Sky-Vision-100-Sendersuchlauf: © Auerbach Verlag
  • Sky-Vision-100-Umlaute: © Auerbach Verlag
  • Sky-Vision-100-Tabelle: © Auerbach Verlag
  • Sky-Vision-100-Vorderansicht: © Auerbach Verlag
Anzeige

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum