DAB+ Tischradio: Viflykoo DL-D019 im Test

DAB-Plus-Tischradio mit Überraschungseffekt

0
2954
Viflykoo-DL-D019-Vorderansicht
© Auerbach Verlag
Anzeige

Das Viflykoo DL-D019 ist ein DAB-Plus-Tischradio mit Bluetooth-Funktion. Vor allem das für ein Stereogerät unübliche Design macht auf es aufmerksam. In der Tat steckt das Digitalradio voller unerwarteter Überraschungen.

Anzeige

Dieser Test erschien zuerst in der Digital Fernsehen 02/2021

Die erste Überraschung erlebten wir bereits beim Auspacken des Geräts. Ihm liegt ein Netzteil mit britischem 240-V-Stecker bei. Ein Adapter, der es auch für unsere Breiten fit machen würde, ist nicht im Lieferumfang enthalten. Ärgerlich ist zudem, dass das Viflykoo DL-D019 Tischgerät mit 9 Volt Gleichspannung betrieben werden möchte. Die Netzteile, die man heute so rumliegen hat, machen aber 12 V. Was uns dazu veranlasst, das Tischradio mit Überspannung zu testen.Das Viflykoo D019 präsentiert sich auf dem ersten Blick als übliches Mono-Tischgerät, bei dem der Lautsprecher links und das Bedienfeld rechts eingebaut sind.

Allerdings ist bei dem Viflykoo DL-D019 die Lautsprecherfront etwas breiter als gewohnt. Die Ursache liegt in den beiden direkt nebeneinander verbauten Lautsprechern. Das Digitalradio wird zwar als Stereogerät beworben. Bei einem Lautsprecherabstand von gerade einmal 7 cm darf man aber kaum erwarten, tollen Stereosound wahrzunehmen. Vielleicht deshalb hat man es auf der Verpackung und der Bedienungsanleitung bewusst vermieden, das Wort „Stereo“ zu erwähnen. Rechts dominiert das 6,3 Zentimeter große Farbdisplay. Im darunter angeordneten Bedienfeld sticht der große, griffige Drehregler hervor. Er dient zur Lautstärkeregelung und als OK-Taste zur Bestätigung diverser Eingaben. Zu beiden Seiten sind zudem je drei Tasten angeordnet. Sie dienen zum Ein- und Ausschalten, der Wahl der Betriebsart, der Senderfortschaltung, zur Anwahl der je 20 Favoritenkanäle auf DAB Plus und UKW sowie zum Aufrufen der Menüoberfläche. Über diese lassen sich unter anderem zwei Weckzeiten programmieren.

Neben DAB Plus und UKW verfügt das Viflykoo DL-D019 auch über Bluetooth und nimmt Musik auch vom USB-Port und dem Aux-Eingang entgegen
Neben DAB Plus und UKW verfügt das Viflykoo DL-D019 auch über Bluetooth und nimmt Musik auch vom USB-Port und dem Aux-Eingang entgegen

Weiter bietet das Gerät einen Sleeptimer, der sich in 15-Minuten-Schritten auf bis zu zwei Stunden einstellen lässt. Rückwärts fallen zunächst die beiden kreisrunden Schlitze auf, über die der ebenfalls eingebaute Subwoofer für besonders guten Klang sorgen soll. Weiter finden sich hier die Anschlussbuchsen für das Netzgerät und den Kopfhörer. Weiter verfügt das Digitalradio über einen Aux-Eingang und eine USB-Buchse, über die es etwa auf einem USB-Stick gespeicherte Musik wiedergeben kann. Weiter erlaubt das Viflykoo DL-D019 per Bluetooth die Verbindung zum Smartphone und dergleichen, von wo es ebenfalls Audiodateien abrufen und wiedergeben kann.

Wie nimmt man das Viflykoo DL-D019 in Betrieb

Nach dem erstmaligen Einschalten startet das Radio Viflykoo DL-D019 einen automatischen DAB-Plus-Sendersuchlauf. Neben dem automatischen Scan werden auch ein manuelle sowie eine Suche nach lokalen Stationen geboten. Das Radio bietet keine Senderliste an, die einen schnellen Überblick über die eingelesenen Sender bietet und so eine schnelle Auswahl ermöglichen würde. Stattdessen ist man gezwungen, den Wunschsender mit den Kanal-Auf-Ab-Tasten anzuwählen. Um die Sendersuche zumindest ein wenig zu erleichtern, werden die gefundenen Stationen alphabetisch oder nach Multiplexen sortiert abgespeichert. Die entsprechende Auswahl ist in der Menüoberfläche zu treffen. Ab Werk ist als Menüsprache Englisch voreingestellt, sie lässt sich im Hauptmenü auf Deutsch ändern. Insgesamt bietet das Gerät zwölf Menüsprachen. In der Menüoberfläche lässt sich ferner die Einschaltdauer des Displays und dessen Helligkeit einstellen. Weiter stehen für guten Klang sechs Equalizer-Voreinstellungen zur Wahl.

Auf der Rückseite fallen vor allem die runden Schlitze für den Subwoofer auf. Links ist das Anschlussfeld mit USB und Klinken mit Ein-und Ausgängen angeordnet
Auf der Rückseite fallen vor allem die runden Schlitze für den Subwoofer auf. Links ist das Anschlussfeld mit USB und Klinken mit Ein-und Ausgängen angeordnet

So funktioniert der DAB-Plus-Empfang beim Viflykoo DL-D019

Selten hatten wir ein derart empfangsschwaches DAB Plus-Radio auf unserem Testplatz. Mehr als den ortsüblichen österreichischen Multiplex vermag das Viflykoo DL-D019 nicht einzulesen. Nicht einmal beim manuellen Sendersuchlauf zuckt die Balkenanzeige bei den Multiplexen aus der Nachbarschaft. Da sind wir selbst von diversen, nicht gerade empfangsstarken Pocketradios, mehr gewohnt. Wegen der fehlenden Antennenbuchse lässt sich dieses Manko auch nicht mit einer größeren externen Antenne beseitigen. Auf UKW überrascht das Viflykoo DL-D019 mit ausgesprochen guten Empfangsleistungen. Es bringt am Testort spielend entfernte Sender weitgehend rauschfrei herein, die mit anderen Geräten nur ungleich schlechter mit der eingebauten Antenne hörbar sind.

Beim Empfang schwacher Stationen zeigt sich auch, dass das Radio eine gute Trennschärfe besitzt, die Störungen von unmittelbar benachbarten stärkeren Sendern weitgehend ausschließt. Im Display werden neben der Frequenz auch der Radiotext und die Programmsparte angezeigt. Eine RDS-Senderkennung besitzt das Radio Viflykoo DL-D019 allerdings nicht. Das Gerät bietet einen automatischen und manuellen Sendersuchlauf in 50-kHz-Schritten an. Ein nettes Feature ist der Signalstärkebalken beim UKW-Empfang.

Die Menüoberfläche gliedert sich in zwei Seiten auf und bietet unter Anderem drei DAB-Plus-Suchroutinen
Die Menüoberfläche gliedert sich in zwei Seiten auf und bietet unter Anderem drei DAB-Plus-Suchroutinen

Wie klingt das Viflykoo DL-D019 Radio?

Oh Gott, was kracht da aus den Lautsprechern? Hätten wir nicht unmittelbar zuvor einen DAB-Plus-Sendersuchlauf vorgenommen, hätten wir vermutet, gerade einen extrem angekratzten, verrauschten UKW-Sender zu hören. Das, was dieses Gerät von sich gibt, ist DAB Plus in keiner Weise würdig.

Viflykoo-DL-D019-Tabelle

Radiotod beim Viflykoo DL-D019

Was dieses Radio nicht mag, ist etwas, was wir alle schon unzählige Male gemacht haben. Nämlich den Netzteilstecker vom Gerät abziehen, während es noch in der Steckdose steckt. Mit einem lauten „Puff“ und den Raum erfüllenden Gestank verabschiedete sich im Geräteinneren ein Elektrolytkondensator, dessen Gehäusekappe anschließend im Inneren herumkugelte. Anschließend funktionierte das Radio sogar noch. Für wie lange, wollten wir aber nicht mehr austesten. Alles in allem vereint das Viflykoo DL-D019 so ziemlich alles, was wir uns von einem Digitalradio absolut nicht erwarten. Was für uns ein klares Daumen runter bedeutet.

Bildquelle:

  • Viflykoo-DL-D019-Eingaenge: © Auerbach Verlag
  • Viflykoo-DL-D019-Rueckansicht: © Auerbach Verlag
  • Viflykoo-DL-D019-Menueoberflaeche: © Auerbach Verlag
  • Viflykoo-DL-D019-Tabelle: © Auerbach Verlag
  • Viflykoo-DL-D019-Vorderansicht: © Auerbach Verlag
Anzeige

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum