DAB+ Radio: Xoro HMT 300 v2 im Test

Weltempfänger

1
7195
Xoro-HMT-300-v2-Vorderansicht
© Auerbach Verlag
Anzeige

Neben dem Digitalradioempfang über Antenne etabliert sich auch der Internetradioempfang immer mehr. Dabei wird längst nicht nur übers Smartphone oder den PC gehört, sondern gerade stationär im Haus kommen vermehrt Internetradiogeräte zum Einsatz. Xoro hat mit dem HMT 300 v2 ein ebensolches im Angebot, welches wir uns einmal genauer anschauen.

Anzeige

Dieser Test erschien zuerst in der Digital Fernsehen 02/2021

Das Xoro HMT 300 ist ein sehr kompaktes Radiogerät in moderner Optik. An der Front verfügt das Kompaktgerät über ein 2,4 Zoll großes TFT Display, welches vielseitige Informationen liefert. Darunter befinden sich vier Bedientasten und ein Multifunktions-Drehregler zur Steuerung der Lautstärke. Löblich: An der Front wurde auch eine USB-Schnittstelle verbaut, die es erlaubt Wechseldatenträger komfortabel anzustecken. An der Rückseite sind eine weitere USB 2.0-Schnittstelle sowie ein Kopfhöreranschluss zu finden. Die Stromversorgung über ein externes 5-Volt-Steckernetzteil realisiert. Neben der Steuerung über die Tasten an der Front des Gerätes lässt sich der Internetradioempfänger auch noch über die mitgelieferte Fernbedienung steuern. Der kompakte Signalgeber überzeugt mit großen Tasten und einem schicken Design.

Die Rückseite wirkt aufgeräumt, gerade einmal eine zweite USB-Schnittstelle, der Kopfhörerausgang und der Anschluss für das Netzteil sind hier zu finden
Die Rückseite wirkt aufgeräumt, gerade einmal eine zweite USB-Schnittstelle, der Kopfhörerausgang und der Anschluss für das Netzteil sind hier zu finden

So nimmt man das Xoro HMT 300 v2 in Betrieb

Bereits beim ersten Start des Xoro müssen diverse Einstellungen vorgenommen werden. So ist es unter anderem zwingend nötig, das Xoro-Radio in das heimische WLAN-Netzwerk einzubinden. Dank der Unterstützung der WPS-Methode ist dies einfach und ohne Eingabe des Netzwerkschlüssels unkompliziert möglich. Auch die Sprache und Zeitzone, in der das kompakte Radio eingesetzt wird, müssen konfiguriert werden.

Radiobetrieb des Xoro HMT 300 v2

Wie bei Internetradiogeräten üblich, muss auch beim Xoro HMT 300 kein Suchlauf absolviert werden. Das Gerät greift vielmehr auf eine gut gefüllte Internetdatenbank mit Radiosendern aus aller Welt zu. Der Nutzer hat dabei die Qual der Wahl, welchen Sender er denn hören möchte. Die Navigation durch die Senderbibliothek ist einfach und intuitiv. Allerdings muss sich der Nutzer durch verschiedene Ordner hangeln, bis er endlich den Lieblingssender gefunden hat. Einfacher geht’s über den Punkt Service im Internetradiomodus. Hier steht auch eine Suchfunktion parat. Diese erlaubt, den kompletten Namen oder Teile des Radiosendernamens einzutragen und listet anschließend die entsprechenden Sender auf. Positiv: Im selben Untermenü lassen sich auch die URL-Adressen neuer, nicht aufspürbarer Radiosender eigenständig eintragen.

Das Display des Xoro-Gertes ist farbig, wodurch es optisch aufgwertet erscheint und eine hohe Übersichtlichkeit bietet
Das Display des Xoro-Gertes ist farbig, wodurch es optisch aufgwertet erscheint und eine hohe Übersichtlichkeit bietet

DAB Modus des Xoro HMT 300 v2

Jetzt wird sich der eine oder andere Leser sicher wundern, wie wir bei einem reinen Internetradio auf den DAB-Plus-Modus kommen. Dies ist kein Fehler, ein entsprechender Modus wird beim Xoro-Gerät tatsächlich angeboten. Allerdings ist dies nur ein Trick: Unter diesem Punkt werden sämtliche in Deutschland via DAB verbreiten Programme gebündelt aufgelistet. Die Radioliste ist damit deutlich übersichtlicher als im Internetradiomodus und das Zappen einfacher durchführbar. Empfangen werden aber alle Kanäle darin über das Internet.

Wie legt man Favouriten beim Xoro HMT 300 v2 an?

Um etwas mehr Ordnung in die extrem große Radiovielfalt über das Internet zu bekommen, hat Xoro seinem Gerät Favoritenlisten spendiert. Somit ist es möglich, die Lieblingskanäle übersichtlicher abzulegen. In der Vergangenheit hatte sich aber immer wieder gezeigt das Listen mit 10 oder 20 Speicherplätzen doch für viele Nutzer zu klein sind. Xoro hat dies erkannt und lässt auch jenseits von 50 Speicherplätzen noch Einsortierungen zu. Erstellt wird ein Favorit durch längeres Drücken auf die FAV-Taste am Gerät.
Ebenfalls die Bedienung erleichtert die kostenlos bereitgestellte AirMusic-Control-App. Mit dieser ist es möglich, das Xoro HMT 300 v2 vollständig zu steuern und Internetradiosender noch schneller aufzuspüren. Aber auch Musik, Audiodaten und Bilder können darüber an Gerät übermittelt werden.

Über das Hauptmenü lassen sich zahlreiche Einstellungen vornehmen, darunter jene zum WLAN-Anschluss
Über das Hauptmenü lassen sich zahlreiche Einstellungen vornehmen, darunter jene zum WLAN-Anschluss

Weitere Funktionen des Xoro HMT 300 v2

Das Xoro HMT 300 v2 Radio verfügt neben dem Radiomodus auch über einen eingebauten Mediaplayer. Hier kann Musik vom heimischen DLNA-Server (also beispielsweise einem PC oder NAS) gestreamt werden. Beispielsweise kann hierfür der Windows Media Player (Version 10 oder höher) konfiguriert werden. Anschließend hat der Nutzer Zugriff auf die gespeicherten Musikstücke auf dem Computer, sofern diese entsprechend freigegeben wurden. Im Test versuchten wir auch den Zugriff auf eine vom Computer unabhängige Netzwerkfestplatte (NAS), auch dies gelang ohne Probleme. Sofern Grafiken der Cover in den Ordnern hinterlegt sind, werden diese sogar auf dem Display des Gerätes angezeigt.

Schnell und problemlos lässt sich das Xoro HMT 300 v2 mit Bluetooth-fähigen Geräten koppeln und darüber Medien abspielen. Zum Test haben wir ein Smartphone mit dem Radio verbunden. Anschließend können sämtliche Audioausgaben vom Smartphone auf das kompakte Radiogerät umgeleitet werden. Über ein Smartphone oder Tablet können dann beispielsweise noch komfortabler Internetradios abgespielt werden und der Nutzer hat Zugriff auf diverse Musikstreamingdienste wie Spotify oder Napster. Für Spotify steht auch ein eigener Menüpunkt bereit, allerdings kann dieser nur in Verbindung mit einem Smartphone genutzt werden.

Was kann das Xoro HMT 300 v2 noch?

Perfekt ist das Xoro HMT 300 v2 Radio auch als Radiowecker im Schlafzimmer geeignet. Zwei unabhängig einstellbare Weckzeiten erlauben das zuverlässige Wecken mit Musik, einem Signalton oder einer Melodie. Einziges Manko: Da keine Batterie verbaut ist, muss der Strom definitiv vorhanden sein, um die Zuverlässigkeit des Weckers zu gewährleisten. Abendlich bietet das Gerät die Möglichkeit zum Einschlummern Musik zu genießen. Im Informationsmodus lassen sich auf dem Display zudem Wetter- und Finanzinformationen darstellen.

Xoro-HMT-300-v2-Tabelle

Das Internetradio Xoro HMT 300 v2 hat überzeugt

Das Xoro HMT 300 v2 überzeugt durch eine einfache Bedienung sowie hohe Zuverlässigkeit. Die Sortierung der Internetradioprogramme ist trotz der Vielfalt übersichtlich und ist dank der Möglichkeit, eigene Favoriten anzulegen, auch im Alltag leicht zu handeln. Der Klang des Monolautsprechers ist gut, dank des Holzgehäuses ist eine natürliche Resonanz zu hören.

Bildquelle:

  • Xoro-HMT-300-v2-Rueckansicht: © Auerbach Verlag
  • Xoro-HMT-300-v2-Display: © Auerbach Verlag
  • Xoro-HMT-300-v2-Hauptmenue: © Auerbach Verlag
  • Xoro-HMT-300-v2-Tabelle: © Auerbach Verlag
  • Xoro-HMT-300-v2-Vorderansicht: © Auerbach Verlag
Anzeige

1 Kommentare im Forum

  1. Wenn ich diese Überschrift sehe, frage ich mich, wie definiert DF „hohe Zuverlässigkeit“? Ich würde es mit Produktqualität verbinden, die kann aber DF mit einem Bedientest gar nicht bewerten. Findet Sender? Klar, mit gutem WLAN und gefüllter Datenbank kann das nicht schwer sein. Das man dann den „Trick“ (oder ist es Betrug?) mit der DAB Sache auch in der Auflistung der technischen Daten legalisiert, finde ich schlicht und ergreifend eine Sauerei! Eine Boulevardzeitung Zeitung mag sowas machen, eine Technische Redaktion, wenn ihr meint
Alle Kommentare 1 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum