Freenet TV baut Programmangebot für DVB-T2 weiter aus

210
15
Bild: © JuergenL - Fotolia.com
Bild: © JuergenL - Fotolia.com
Anzeige

Zum Start von DVB-T2 HD kann Freenet TV seinen Kunden einen weiteren Privatsender in HD-Qualität anbieten. Mit Sport1 kann dann ein weiterer Sportsender über Antenne in hochauflösenden Bildern gesehen werden.

Anzeige

Wenn Ende März mit DVB-T2 HD eine neue Ära des digitalen Antennenfernsehens eingeläutet wird, wird die Auswahl an Sendern schon recht beträchtlich sein. Neben den frei empfangbaren Öffentlich-Rechtlichen sind auch zahlreiche Privatsender kostenpflichtig über Freenet TV zu sehen. Mit dem am Donnerstag verkündeten Einstieg von Sport1 ist die Auswahl dabei noch ein Stück größer geworden.

„Mit Sport1 erweitern wir unser vielfältiges Freenet-TV-Portfolio um einen weiteren Topsender und demonstrieren einmal mehr, dass das neue Antennenfernsehen in Sachen Content mit seinem attraktiven Mix der erfolgreichsten TV-Programme bestens aufgestellt ist“, zeigt sich Holger Meinzer, Chief Commercial Officer B2B bei Media Broadcast, mit der Zusage des Münchener Sportsenders zufrieden.
 
Nach Eurosport 1 HD, das bereits im Januar ins Portfolio aufgenommen werden konnte, bietet sich künftigen Freenet-TV-Kunden damit ein vielfältiges Sport-TV-Angebot. Dabei kann Sport1 auf eine große Vielfalt an teils exklusiven Live-Events verweisen. Neben der UEFA Europa League im Fußball soll vor allem die Eishockey-Weltmeisterschaft im Mai in Deutschland von der Ausstrahlung in Full-HD profitieren.
 
Wie bei der Satellitenübertragung wird der Empfang der HD-Sender der Privaten über Antenne nur gegen ein zusätzliches Entgelt möglich sein. Für die Zuschauer, die RTL, ProSieben, Sat.1 oder eben Eurosport und Sport1 hochauflösend sehen wollen, fallen somit zusätzlich 69 Euro im Jahr an. [buhl]

Bildquelle:

  • Empfang_DVB-T_Artikelbild: © JuergenL - Fotolia.com
Anzeige

210 Kommentare im Forum

  1. Immerhin ein zusätzliches Programm, dachte, da tut sich überhaupt nichts mehr... Von den vor Urzeiten angekündigten, privaten und unverschlüsselten Lokalsendern hat man bis jetzt auch nichts mehr gehört. Das ganze verläuft ziemlich schleppend, dafür, dass man nur noch 47 Tage bis zum Regelbetrieb der Plattform hat.
  2. Das verwundert vor allem deshalb, weil viele der kleinen Sender (Disney Ch., nickelodeon, ComedyCentral usw.) bei der österreichischen T2-Plattform simpliTV mit an Bord sind - und der österreichische Terrestrik-Markt doch keinesfalls attraktiver als der deutsche ist.
Alle Kommentare 210 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum