Family TV will mit neuem Partner zurück ins Kabel

1
13
Bild: © soupstock - Fotolia.com
Bild: © soupstock - Fotolia.com
Anzeige

Nachdem Family TV wegen technischer Probleme bereits seit Wochen nicht mehr im Kabelnetz von Unitymedia Kabel BW senden kann, will der Veranstalter ITV Media Group nun auf einen neuen Partner für die Programmverbreitung setzen. Dieser soll den Sender gleich auch auf neue Plattformen bringen.

Obwohl erst Anfang September gestartet, ist Family TV schon seit mehreren Wochen nicht mehr im Kabelnetz von Unitymedia Kabel BW zu empfangen. Gegenüber DIGITAL FERNSEHEN äußerte sich nun Timo C. Storost, Geschäftsführer der veranstaltenden ITV Media Group, zu den Gründen für die lange Kabelabstinenz des Senders.

Demnach habe es bezüglich der Signalzulieferung für das Kabelnetz einigen Klärungsbedarf mit dem Service-Provider für Family TV gegeben. „Leider kamen wir in diversen Gesprächen nicht mehr zu einer gemeinsamen Lösung, so dass wir derzeit mit einem neuen Partner an einer neuen Lösung arbeiten, um diese schnellstmöglich an den Start bringen zu können“, erklärte Storost. Dabei sollen gleichzeitig mit Unitymedia Kabel BW auch weitere Plattformen mit dem Signal von Family TV versorgt werden können.
 
An den Expansionsplänen seiner Sendergruppe für 2015 möchte der Geschäftsführer festhalten. Dabei soll die Empfangbarkeit von Family TV sowohl auf IPTV-Netze als auch auf klassische Verbreitungswege ausgebaut werden. Konkreter wurde der Geschäftsführer dabei allerdings nicht. Auch die Reichweitenerhöhung für den Schwestersender Das Neue TV und den Start eines noch unbetitelten dritten Kanals möchte Storost im kommenden Jahr in Angriff nehmen. [ps]

Bildquelle:

  • Empfang_Kabel_Artikelbild: © soupstock - Fotolia.com

1 Kommentare im Forum

  1. AW: Family TV will mit neuem Partner zurück ins Kabel Das könnte man doch auch gleich so kommunizieren, dann wüsste jeder woran er ist. Wenn allerdings gesagt wird, dass alles läuft - es in der Tat aber nicht so ist - braucht man sich nicht zu wundern, wenn sich die Leute beschweren. Ganz einfach.
Alle Kommentare 1 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum