Kabel Deutschland: Bundesweite Änderung der Frequenzbelegung

63
14
Bild: © soupstock - Fotolia.com
Bild: © soupstock - Fotolia.com
Anzeige

Im Zuge der Inbetriebnahme seines zentralen Glasfaserrings und der Anbindung aller regionalen Netzknoten hat Kabel Deutschland eine umfassende Neuordnung der Kanalbelegung bei seinen digitalen TV-Angeboten angekündigt. Die bundesweit notwendige Umstellung soll schrittweise bis Weihnachten 2012 erfolgen.

Das gab der Kabelnetzbetreiber am Dienstagvormittag bekannt. In den kommenden Monaten und Jahren wolle man die technische Umstellung zum Anlass nehmen, das Portfolio an hochauflösenden Programmangeboten weiter ausbauen, kündigte Kabel Deutschland an. Die Optimierung der Senderbelegung sei dahingehend ein wichtiger Schritt, um die für die Erweiterung benötigten Kapazitäten zu schaffen. Das analoge TV-Angebot des Kabelnetzbetreibers sei von diesen Änderungen hingegen nicht betroffen.

Die Umstellung soll den Angaben zufolge schrittweise in verschiedenen Regionen durchgeführt und bis zum Jahresende vollständig abgeschlossen sein. Damit die Kunden möglichst nicht von dem Vorgang beeinträchtigt werden, will Kabel Deutschland die notwendigen Arbeiten an den Kabelnetzen während der Nachtstunden vornehmen. Während der Fußball-Europameisterschaft und der Olympischen Spiele in London werde die Optimierung vorübergehend ausgesetzt, um Kunden ein unterbrechungsfreies Verfolgen der Sportereignisse zu gewährleisten, hieß es.
 
Nach abgeschlossener Neuordnung ist kundenseitig in jedem Fall ein Sendersuchlauf nötig. Viele HD-Video-Recorder und Digital-Receiver weisen den Kunden selbstständig auf die Veränderungen hin, einige Geräte führen den Senderschlauf auch automatisch durch. Sollte das nicht der Fall sein, muss der Vorgang manuell angestoßen werden.
 
Auf der Homepage des Anbieters können sich Kunden tagesaktuell informieren, wann die jeweiligen Arbeiten in ihrem Netzbereich vorgenommen werden. Die ersten Umstellung erfolgen in Rostock (9. Mai) und Kempten (10 Mai). Bereits im Februar hatte Kabel Deutschland im Zuge der Umstellung auf die zentrale Glasfaser-Infrastruktur seine Satellitenzuführungen über Astra 23,5 Grad Ost gekappt – sehr zum Verdruss vieler Zuschauer, die sich auf diesem Weg die digitalen Spartenkanäle des Anbieters ins Haus geholt hatten. [fm]

Bildquelle:

  • Empfang_Kabel_Artikelbild: © soupstock - Fotolia.com

63 Kommentare im Forum

  1. AW: Kabel Deutschland: Bundesweite Änderung der Frequenzbelegung Sollten sie auch tun, bevor sie offiziell von UM die rote Laterne überreicht bekommen .
  2. AW: Kabel Deutschland: Bundesweite Änderung der Frequenzbelegung Naja bei den hochwertigen Inhalten hat UM die rote Laterne, kein ordentliches Sky Angebot. Stattdessen ist man RTLs Helfershelfer bei der Gängelung. Wenn die KDG RTL HD nicht einspeist weil sie sich der Gängelung verweigern, handeln sie ausnahmsweise im Sinne ihrer Kunden, was zu begrüßen ist. Und ich bin wahrlich kein KDG Fan. Im Gegenteil, beide großen - KDG und UM sind der Bremsklotz des dt. Fernsehens. Bei diesen Änderungen geht es sicher um die Änderung der Zuführung der deutschen ÖR über das KCC - man wird also die Muxe von 64QAM auf 256QAM umstellen. Damit gewinnt man tatsächlich Kapazität. Die Frage wird sein, ob man nur die bestehenden drei KCC Muxe einspeist (die zB arte HD nicht enthalten), oder ob man weiterhin dieselbe Gesamtkapazität für die ÖR digital nutzen wird, und einen weiteren ÖR KCC Mux einspeist.
  3. AW: Kabel Deutschland: Bundesweite Änderung der Frequenzbelegung Ich denke mal die KDG wird wie auch UM die Gängelung durchziehen. Bis jetzt waren sie dafür ja auch immer offen (was bei UM ja nicht der Fall war)
Alle Kommentare 63 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum