M7 bringt TV-Programm in mehr Kabelnetze und ins IPTV

11
15703
m7 logo
© M7
Anzeige

M7 hat im ersten Halbjahr 2020 sechs neue Netzbetreiber als Vertragspartner gewonnen – damit soll es mehr Free-TV- und Pay-TV-Angebot an diversen Standorten in Deutschland und der Schweiz geben.

Anzeige

Bei den neuen Partnern handelt es sich um die Stadtwerke Neustrelitz, die Stadtwerke Unna, Emden Digital, Rapidata und Cable 4 aus Deutschland sowie SenseLan aus der Schweiz. Mit dem Lizenzportfolio von M7 für die Verbreitung von Fernsehprogrammen in Kabelnetzen (DVB-C) und auf IPTV-Plattformen können Netzbetreiber, Stadtwerke und City Carrier nun Free- und Pay-TV-Pakete anbieten. Mit weiteren Netzbetreibern steht M7 laut Pressemitteilung vom heutigen Montag in fortgeschrittenen Verhandlungen über eine Zusammenarbeit.

Mit ProSiebenSat.1 schloss M7 vor kurzem einen langfristigen neuen Verbreitungsvertrag, der alle derzeit angebotenen Sender sowie die vier neuen Programme Sat.1 Gold HD, Kabel Eins Doku HD, Sat.1 Emotions und Kabel Eins Classics umfasst, die die M7-Partner ihren Kunden ab sofort zur Verfügung stellen können. Dern internationale Reise- und Lifestyle-Sender Travelxp 4k ergänzt zudem seit kurzem das Ultra-HD-Angebot des Anbieters.

Bildquelle:

  • M7 ALT!!!!!!!!!!!: M7
Anzeige

11 Kommentare im Forum

  1. Es werden aber eher weniger wie mehr. Seit Pyur das Kabelnetz von WTC übernommen hat sind über 20 Sender rausgeworfen worden. Angekündigte UHD sender gibt es noch immer nicht.
  2. Die Tele Columbus Gruppe mit PYUR gehört zu den schlechtesten Kabelanbieter in Deutschland. Die nutzen auch das Angebot von M7 / Kabelkiosk, aber geben nicht das volle Angebot an die Kunden weiter. Die haben scheinbar nichtmal das Geld um ihr Netz ordentlich aufzurüsten. Vielleicht sollten sie es mal mit Crowdfunding versuchen, um im Jahre 2020 mal die Analogabschaltung durchzuführen. Wir Kunden bekommen gesagt, zur Umstellung ist noch nichts bekannt und sie bitten uns um Geduld. Das Ganze ist ist von der Tele Columbus Gruppe so eine jämmerliche und lächerliche Farce. Wenn sie es nicht können, sollen sie den Laden doch verkaufen, anstatt den Kunden so einen Mist anzubieten. Mit den vielen Rabatten wird das Produkt auch nicht besser. Aber wehe man hängt sich eine kleine Selfsat Antenne raus, da wird man gleich mit dem Amtsgericht bedroht.
  3. Wieso Pyur nicht verkauft wird: Möglicherweise hängt das immer noch mit diesem Insolvenzverfahren zusamen: Escaline Holding und Orion Cable Ein Teil der Kabelnetze wurde ja verkauft, das wurde oftmals von der Vermietern als Neuausschreibung des Kabelnetzbetreibers getarnt. Den restlichen Betrag soll Pyur so nach und nach abzahlen. Und ich glaube mal irgendwo gelesen zu haben, dass im Falle des Verkaufs die restliche Summe mit einem mal zurückzuzahlen ist.
Alle Kommentare 11 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum