M7 und BrightBlue bieten neue UHD-Sender für IPTV

2
5939
© M7
Anzeige

M7 beliefert den IPTV-Dienstleister BrightBlue mit Signalen für drei Ultra-HD-Sender. Die Partner von BrightBlue können ihren Kunden damit ab sofort Insight TV UHD, Fashion 4K und LoveNature 4K in ultrahoher Bildauflösung anbieten.

M7 hatte die drei UHD-Sender im Juni 2019 in sein Kabel-Portfolio aufgenommen. BrightBlue stellt das UHD-Angebot nun Glasfaseranbietern, Netzbetreibern, Stadtwerken und anderen Partnern im Rahmen seiner schlüsselfertigen White-Label-Lösung zur Verfügung, mit der die Unternehmen eine vielseitige Multiscreen-IPTV-Plattform unter eigener Marke betreiben können.

„Hochwertige Netze brauchen hochwertige Inhalte, mit denen sie ihre Leitungsfähigkeit voll ausspielen können“, sagte Christian Heinkele, Geschäftsführer der Eviso Germany GmbH, dem M7 Business Partner in Deutschland. „Wir freuen uns, dass die Netzbetreiber mit BrightBlue-Technologie nun auch mit UHD-Sendern Werbung für ihr IPTV-Angebot machen können. Konsumenten wechseln nur dann vom Satellitenempfang oder Kabelfernsehen zu IPTV, wenn sie Mehrwerte erkennen, und diese Mehrwerte sind zu allererst der einfache Zugang zu exklusiven Inhalten.“

„Das Fernsehen der Zukunft heißt IPTV, und 4K-Inhalte über unsere Plattform bieten genau das, was der Zuschauer als besonderes Fernseherlebnis über eine breitbandige Internetverbindung erwartet. Dieses hochwertige Portfolio haben wir in unsere Plattform integriert und können es nun, in Erweiterung unseres umfangreichen Dienste-Spektrums, unseren Kunden zuführen. Wir freuen uns darauf, gemeinsam in die Vermarktung zu gehen“, sagte Savio Dias, Geschäftsführer von BrightBlue. 

Als Bestandteil seiner White-Label-IPTV-Lösung will BrightBlue für die Endkunden seiner Partner in Kürze 4K-fähige IPTV-Boxen anbieten.

M7 und BrightBlue hatten im März 2019 bereits eine Zusammenarbeit bei der technischen Signalzuführung von IPTV-Sendern vereinbart. Ziel ist es, Glasfaseranbietern, Netzbetreibern und Stadtwerken, die Möglichkeit zu geben, ihre Netze durch eine vielseitige Multiscreen-IPTV-Plattform aufzuwerten, neue Geschäftsmodelle und Einnahmequellen zu erschließen und die Kundenbindung zu erhöhen.

Bildquelle:

  • M7: M7

2 Kommentare im Forum

  1. M7 wird wohl seine Abos für das UHD Paket nicht los weil die Kabelanbieter es nicht einspeisen wollen. Ob sie mit einer IPTV Einspeisung da mehr erfolg haben mag ich bezweifeln.
  2. Naja, neu ist ja auch übertrieben. Und Fashion 4k war mal 'Free to Air'... PYUR hat ja für Gotha 2020 noch nichtmal die 'Analogabschaltung im Kabel' umgesetzt, was wollen die (hier) mit so 'neumodisches' Zeugs. Da bekommen die ja Schnappatmung.
Alle Kommentare 2 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum