Unitymedia: Mehrkosten für HD-Sender von ProSiebenSat.1 offen

39
73
Bild: © soupstock - Fotolia.com
Bild: © soupstock - Fotolia.com
Anzeige

Der Kabelnetzbetreiber Unitymedia will auch auf konkrete Anfrage nicht verraten, welchen monatlichen Betrag seine Kunden nach Ablauf einer kostenlosen Probephase künftig für den Empfang der hochauflösenden Privatsender von ProSiebenSat.1 zahlen müssen.

Anzeige

Unternehmenssprecherin Katrin Köster sagte der Redaktion von DIGITALFERNSEHEN.de am Freitagmittag, nach dem zum 31. Januar 2012 auslaufenden „Schnupperangebot“ für die ab dem 15. November eingespeisten Kanäle ProSieben HD, Sat.1 HD und Kabel Eins HD werde man „wie beim Satellitenempfang auch“ eine technische Zugangspauschale erheben. Köster bat um Verständnis, „dass wir zum jetzigen Zeitpunkt keine weiteren Details zur Höhe und Modalitäten bekannt geben können“. 

„Wir werden unsere Kunden und die Presse selbstverständlich rechtzeitig informieren“, versicherte die Sprecherin. Das gelte auch für eine mögliche Erweiterung des Angebots. Köster bestätigte explizit, dass sich Unitymedia mit der ProSiebenSat.1 Media AG „auch über eine Verbreitung von Sixx HD im Gespräch“ befinde.
 
Gleiches gelte für die hochauflösenden Programmangebote von RTL: „Unitymedia möchte seinen Kunden auch die HD-Kanäle von RTL anbieten und befindet sich daher mit RTL in konstruktiven Gesprächen“. Sie bat auch in diesem Fall um Verständnis, dass Unitymedia laufende Verhandlungen nicht kommentieren wolle.
 
Anfang Oktober hatte sich Köster bereits optimistisch gezeigt, das jahrelange Ringen um die Einspeisung weiterer HD-Sender des Bezahlanbieters Sky erfolgreich zu beenden. Aktuell bietet Unitymedia seinen rund 1,5 Millionen Digital-TV-Kunden in den hessischen und nordrhein-westfälischen Kabelnetzen lediglich Sky Sport HD 1 an. „Durch die kontinuierlichen Verhandlungen kommen wir einer Einigung mit großen Schritten näher“, sagte Köster damals. Und weiter:  „Wir hoffen, noch in diesem Jahr die Einspeisung weiterer Sky-HD-Sender ankündigen zu können“. 
 
Aktuell scheint das Verhältnis zwischen beiden Anbietern mit dem „langjährigen Partner Sky“ (O-Ton Köster) allerdings getrübt zu sein. Sky Deutschland kündigte am Freitag die flächendeckende Bereitstellung seiner Festplatten-Mediathek Sky Anytime in allen deutschen Kabelnetzen mit Ausnahme von Unitymedia an (DIGITALFERNSEHEN.de berichtete). [ar]

Bildquelle:

  • Empfang_Kabel_Artikelbild: © soupstock - Fotolia.com
Anzeige

39 Kommentare im Forum

  1. AW: Unitymedia: Mehrkosten für HD-Sender von ProSiebenSat.1 offen Ich wage mal eine äußerst gewagte Zahlentheorie: 50,-€ im Jahr!
  2. AW: Unitymedia: Mehrkosten für HD-Sender von ProSiebenSat.1 offen ich denke ml es wird so wie bei KD. kommen 3-5euro mehr
  3. AW: Unitymedia: Mehrkosten für HD-Sender von ProSiebenSat.1 offen Na klar, dass die mit dem Preis noch nicht rausrücken. Wer etwas anderes erwartet hat, hat das Geschäftsmodell von Unitymedia noch nicht durchblickt. Den Kunden nur das anbieten, worauf das Management Lust hat, und dann bitte wie Zitronen bis zum letzten Tropfen auspressen. Ist schließlich ein Saftladen. Was da Frau Köster im Interview für eine Aussage tätigt, ist eine Verhöhnung der Millionen zwangsverkabelten Unitymedia-Kunden. Es ist eine Schande, dass ich sowas lesen muss. "Unitymedia möchte seinen Kunden auch die HD-Kanäle von RTL anbieten und befindet sich daher mit RTL in konstruktiven Gesprächen" "Konstruktive Gespräche" heisst nichts weiteres als "Leck mit am Aphter und frag nicht mehr danach". Aber es wird noch besser: "Durch die kontinuierlichen Verhandlungen kommen wir einer Einigung mit großen Schritten näher", mit dem "langjährigen Partner Sky" ... Dies ist nichts geringeres als die arglistige Täuschung der eigenen Kundschaft. Denn je länger sie kontinuierlich "Verhandeln", umso stärker verhärten sich die Fronten, denn nun ist UM-Land auch von Sky Anytime ausgeschlossen, als einziger KNB in ganz Deutschland. Aus dieser Sache ist der Witz längst raus. Und diese Frau Köster - so hoffe ich, dass sie hier mitliest - nimmt an der Kollektivschuld des gesamten Unternehmens mit teil, und zwar mit einem großen Anteil. Sie hat es verpasst, hier endlich Klartext zu reden, nämlich dass UM Sky HD wissentlich und willentlich um jeden Preis aussperrt, um nicht die Konkurrenz ins eigene Haus zu holen. Hätte Frau Köster auch nur einen Funken Anstand, würde sie entweder diese Bombe platzen lassen oder mit Ach und Krach ihren Arbeitsplatz als Cheflügnerin kündigen. Ich stelle Frau Köster hier zur Rede, ich fordere sie gern auf ein direktes Diskussionsduell vor einem Publikum auf, auch wenn sie professionelle Sprecherin ist, überwiegen meine Argumente so deutlich, dass ich sie an die Wand und unter den Tisch wegdiskutiere. Das ganze hat schon Ausmaße der Informationspolitik einer Diktatur, erinnert mich an die Abendnachrichten in Nordkorea ...
Alle Kommentare 39 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum