Vodafone-Kabel: Sender-Umstellung geht weiter – diese Probleme könnten auftreten

19
29541
Vodafone Logo mit Eisblumen
Foto: Vodafone
Anzeige

Rund um die WM 2022 setzte die große Sender-Umstellung im Vodafone-Kabel aus Rücksichtnahme auf betroffene Kunden zuletzt aus. Im Januar geht es wieder weiter. Auf diese Probleme muss dabei geachtet werden:

Anzeige

Unter Umständen ist nach der Umstellung unter Umständen ein Sendersuchlauf erforderlich, um das Programmangebot wie gewohnt zu empfangen. Empfangsgeräte von Vodafone, Unitymedia oder Sky finden die Sender nach der Umstellung automatisch. Vodafone empfiehlt seinen Kunden, ihre Empfangsgeräte und den Kabel-Router zum Umstellungszeitpunkt nicht vom Stromnetz zu trennen und am Morgen nach der Umstellung zu prüfen, ob alle Sender wie bisher zu empfangen sind. Dies sollte vor allem bei Vodafone-eigenen Endgeräten der Regelfall sein, da sich die Sendeplätze (LCN-Nummern) nicht verändern.

Bestimmte Fernseher und Empfangsgeräte erfordern nach Vodafone-Sender-Umstellung einen Suchlauf

Bei Empfangsgeräten von anderen Anbietern oder direkt an das Kabelnetz angeschlossenen Fernsehern kann ein Sendersuchlauf notwendig sein, der von Hand angestoßen werden muss. Je nach Gerät kann es laut Vodafone erforderlich sein, Favoritenlisten nach der Sender-Umstellung anzupassen und Aufnahmen neu zu programmieren, damit alles wie gewohnt funktioniert.

Nach DIGITAL FERNSEHHEN-Recherchen sind auch häufig die TV-Programme auf dem TV-Kabelkanal 122 MHz gestört. Womöglich ist dies ist auch ein Grund, weshalb bei der aktuell laufenden Neusortierung Kabelkanal abgeschaltet wird und die Programme in einen höheren Frequenzbereich verschoben werden. Auf eine diese Vermutung betreffende Anfrage seitens DF reagierte Vodafone bislang noch nicht.

Hintergrund zur Umstellung und Verbreitung des TV-Signals

Zur Verbreitung des TV-Signals unterhält Vodafone insgesamt fünf große Sendezentren. Sie stehen in Frankfurt-Rödelheim, in München, in Kerpen bei Köln, in Stuttgart und in Mannheim und verteilen das Fernsehsignal für ganz Deutschland. In den Sendezentren werden die ankommenden Daten der TV-Sender in sendefähige Signale aufbereitet und fließen dann von dort weiter in das regionale Verteilnetz. Hier stehen die sogenannten „Hubs“. Dies sind regionale Technik-Standorte, die die verschiedenen Regionen und Einzugsgebiete mit dem digitalen TV-Signal versorgen. Zudem werden hier regionale TV-Programme dem Datenstrom hinzugefügt.

13 Millionen TV-Kunden betroffen

Vodafone gleicht das bislang regional unterschiedlich genutzte TV-Frequenzspektrum im Kabel-Glasfasernetz seit Mitte 2022 netzweit an. Über mehrere Monate hinweg werden bei insgesamt 13 Millionen TV-Kunden bundesweit die TV- und Hörfunksender umgestellt. Das Ziel ist es, langfristig einen größeren Gestaltungsspielraum für mehr Leistung und höhere Datenraten zu erhalten.

Im Frühjahr/Sommer soll die Sender-Umstellung laut Vodafone dann in allen Regionen erfolgt sein. Bei individuellen Problemen bietet das Service-Forum von Vodafone Abhilfe.

Mit Material von Vodafone

Anzeige

19 Kommentare im Forum

  1. Wer glaubt denn an die Aussage : Bei individuellen Problemen bietet das Service-Forum von Vodafone Abhilfe. Leider steht kein Zeitfaktor dabei. Mein Problem besteht darin, das sich der Vodafone Router nach " Netzarbeiten" nicht wieder in die Werkskonfiguration zurückstellt und somit kein Telefongespräch möglich ist. Is auch erst seit April 2022 der Fall...........(n)
  2. @besserwisser Es ist der Standardrouter von VF. Weil meine 88jährigen Mutter nur diesen "Festnetzanschluss" hat und bei Störungen nicht erreichbar ist. Sie ist als ehemaliger Telekomkunde geschockt, das es so häufige Telefonstörungen giebt. Die Entfernung zum Werkreset beträgt mal locker 400km eine Strecke für meine Person. Oder unendliche Zeit, wenn ich die Störung bemerke weil ich meine Mutter nicht erreichen kann, über die VF Hotline und um einen ferngesteuerten Reset bitten darf. Abgesehen davon das dieser Anschluss somit nicht "Notruf" tauglich ist, welcher nun mit einer Simcard erfolgt. Habe diesen Effekt bei meinem " Telekomrouter" noch nicht erlebt. Der Vodafone Anschluss ist quasi als Kabelanschluss "vorgesehen". Ein zusätzlicher Telekom Anschluss geht schon sehr ins Geld.
Alle Kommentare 19 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum