Bayern schaltet neues Testnetz für DAB+ auf

0
6551
dab+, dab plus logo, slogen; © dabplus.de
© dabplus.de
Anzeige

In Bayern wird jetzt ein Warnmeldesystem via DAB+ getetstet: Es stehen dort nun genügend Kapazitäten für Digitalradio-Entwicklungen und -Tests zur Verfügung.

Anzeige

Mit der Aufschaltung eines neuen Testnetzes im Kanal 10D Anfang Mai 2022 stehen laut der Bayern Digital Radio GmbH nun ausreichend Kapazitäten im Freistaat zur Verfügung, um neue Innovationen rund um DAB+ zu entwickeln und im Livebetrieb zu testen.

Bayern Digital Radio und Fraunhofer Institut testen DAB+-Warndienst

So ist eine umfassende Erprobung des Katastrophen-Warndienstes EWF (Emergency Warning Functionality) geplant. Das vom Fraunhofer Institut für Integrierte Schaltungen (IIS) in Erlangen maßgeblich mitentwickelte EWF-System soll künftig, in enger Zusammenarbeit mit der Bayern Digital Radio GmbH und anderen Partnern, eine gezielte und umfassende Warnung der Bevölkerung im Katastrophenfall über DAB+ für Digitalradios und öffentliche Anzeigetafeln in Bayern ermöglichen.

Lesen hierzu bei Interesse auch den DIGITAL FERNSEHEN-Artikel: „Neue DAB+ Radios von Telestar unterstützen Notfall-Warnsystem“.

Ein weiteres Thema ist die Erprobung von Datendiensten im Bereich TPEG Emergency Alerts and Warnings (EAW). Diese Anwendung stellt Katastrophenwarnungen an Reisende mit minimaler Ablenkung vom Verkehrsgeschehen auf Navigationsgeräten bereit. Dies erfolgt abhängig vom Standort und in verschiedenen Sprachen und ermöglicht Umfahrungshinweise für die betroffene Region. TPEG-EAW kann über DAB+ oder Mobilfunknetze verbreitet werden. Das Testnetz soll zudem genutzt werden die Ausstrahlung von programmbegleitenden Informationen für die Darstellung attraktiver Programm-Listen (Senderlogos) zu optimieren.

M94.5 und max neo: Zwei nicht-kommerzielle in Test eingebunden

Zu Testzwecken werden die nichtkommerziellen Radioprogramme der Mediaschool Bayern M94.5 aus München und max neo aus Nürnberg verbreitet. Das Netz umfasst die beiden Standorte Wendelstein und Büttelberg mit einer Sendeleistung von 10 bzw. 2 kW ERP. Netzbetreiber und Frequenzinhaber des Kanal 10D ist die Bayern Digital Radio GmbH. Das Projekt wird von der Bayerischen Landeszentrale für neue Medien (BLM) gefördert.

Quelle: Bayern Digital Radio GmbH

Hinweis: Bei einigen Verlinkungen handelt es sich um Affiliate-Links. Mit einem Kauf über diesen Link erhält DIGITAL FERNSEHEN eine kleine Provision. Auf den Preis hat das jedoch keinerlei Auswirkung.

Bildquelle:

  • dabplus1: © dabplus.de
Anzeige

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum