UKW-Füllsender wird heute abgeschaltet: Frequenzwechsel im bayerischen Radio

3
3352
radio radiosender © tanawatpontchour - stock.adobe.com
© tanawatpontchour - stock.adobe.com
Anzeige

Heute stehen in Oberbayern mehrere Frequenzwechsel an. Grund dafür ist die Abschaltung eines UKW-Füllsenders.

Der Frequenzwechsel ist für diesen Mittwoch, den 30. Juni angesetzt. Alle bisherigen Programme sind im oberbayerischen Mittenwald weiterhin glasklar über DAB Plus zu hören. In den meisten Haushalten sollen sie auch über UKW empfangbar bleiben. Die Umstellung auf alternative UKW-Radio-Frequenzen soll laut der Bayerischen Landeszentrale für neue Medien (BLM) im Laufe des heutigen Tages erfolgen. Von dem Frequenzwechsel betroffen sind die Programme Radio Oberland, Antenne Bayern sowie die Wellen des Bayerischen Rundfunks (Bayern 1, Bayern 2, Bayern 3, BR-Klassik und B5 aktuell.

Über den Sender Herzogstand sei der UKW-Radio-Empfang für die meisten Haushalte in Mittenwald weiterhin möglich, so die Landeszentrale. Man müsse einfach den Sendersuchlauf starten und die neue Frequenz der Sender speichern. Ein digitales Radio, das alle bisherigen und neuen Programme über DAB Plus empfangen kann, bietet laut BLM eine bestmögliche Übertragung. Insgesamt können in der Region ab sofort bis zu 42 Radioprogramme digital empfangen werden.

Der Abbau des alten UKW-Füllsenders soll in mehreren Stufen erfolgen. Daher könne man laut BLM nicht genau festlegen, wann am kommenden Mittwoch die Frequenzwechsel der öffentlich-rechtlichen und privaten Rundfunksender erfolgen. Weitere Informationen findet man auf der DAB Plus-Website.

Quelle: BLM, Digitalradio Büro Deutschland

Bildquelle:

  • tuning: © tanawatpontchour - stock.adobe.com

3 Kommentare im Forum

  1. Frequenzwechsel ist der falsche Ausdruck. Richtig wäre Frequenzabschaltung. In Mittenwald sind die Frequenzen vom Herzogstand (20 km Entfernung) recht gut zu empfangen, siehe z. B. bei fmscan.org. An manchen Stellen geht das allerdings schlechter, denn irgendeinen Sinn wird der Füllsender im Ort ja gehabt haben. Der wurde 2002 in Betrieb genommen und fällt jetzt einer Sparmaßnahme zum Opfer.
  2. Sparmaßnahme würde ich es nicht bezeichnen. Es ist Beginn der UKW-Abschaltung. Dort wo die Herzogstand-Frequenzen nicht hinkommen, kann man qualitativ und quantitativ mit DAB+ aus dem vollen schöpfen. Bayern hat ja schon das komplette UKW-Angebot digitalisiert.
Alle Kommentare 3 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum