Bundesliga: Amazon ab 2021 ganz raus – ARD holt sich auch Online-Radio-Rechte

6
1929
© tanawatpontchour - stock.adobe.com
Anzeige

Eher im Hintergrund der öffentlichen Aufmerksamkeit hat sich die ARD bei der Vergabe der Bundesligarechte neben den UKW-Radio-Übertragungen auch die Online-Radio-Rechte gesichert. Amazon geht dadurch für den Zeitraum von 2021 bis 2025 gänzlich leer aus.

Seit 2017 hatte Amazon Prime die Online-Radio-Live-Übertragungen aller Bundesliga-Spiele von Sport1.fm übernommen und für viele Außenstehende sah es so aus, als ob man sich auf diese Weise heimlich, still und leise an die Bundesliga heran robben wollen würde. Dieser Eindruck wurde nochmal verstärkt, als man nach der Corona-Pause mit DAZN in die „Eurosport-Bresche“ sprang und von da an in den letzten Wochen auch erstmalig im Bewegtbild-Geschäft der Bundesliga Erfahrungen sammeln konnte. Es wurde gemeinhin davon ausgegangen, dass Amazon in der parallel laufenden Rechte-Ausschreibung für den Zeitraum vom Sommer 2021 bis 2025 ein gehöriges Wörtchen mit reden würde. Aber selbst wenn sie das getan haben sollten, steht man am Ende nun mit leeren Händen dar.

Der Grund: Die ARD hat ihnen die Online-Radio-Rechte abluchsen können. Eine Portfolio-Erweiterung seitens der Öffentlichen-Rechtlichen, die nur Sinn macht. Schließlich braucht man kein weiteres Personal und Equipment einsetzen, sondern „nur“ einen weiteren Ausspielweg bedienen. Mit der Audiothek hat man darüber hinaus bereits eine geeignete Plattform etabliert, deren Bekanntheit man mit den populären Bundesligarechten sicherlich sogar noch ausbauen kann.

Bildquelle:

  • tuning: © tanawatpontchour - stock.adobe.com

6 Kommentare im Forum

  1. Wenn ich das richtig verstanden habe, hat die ARD nicht nur wie bisher die Rechte für Live-Ausschnitte der einzelnen Spiele und die altbekannten jeweiligen Schlußkonferenzen aus 1. und 2. Halbzeit erneut ergattert, also so wie immer. Sondern zusätzlich die Rechte für die Live-Audio-Übertragung aller Einzelspiele in voller Länge. Wie einst 99Elf bzw. danach Sport 1FM und zuletzt Amazon (Prime) Audio. Und das wird über UKW nicht zu realisieren sein, terrestrisch allerhöchstens über DAB+ und selbst da würde es nur mit geringer Datenübertragungsrate gehen, es sei denn, es würden für die Spielzeiten andere Programme temporär abgeschaltet. Bleibt also das Internet übrig. Oder ich habe das falsch verstanden mit den Audio-Rechten für die ARD. Falls nicht, bin ich gespannt, was die ARD letztendlich daraus macht.
Alle Kommentare 6 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum