DAB+: Ab heute viele neue Sender im Norden

15
12834
dab+, dab plus logo, slogen; © dabplus.de
© dabplus.de

Ab dem 30. März 2023 können DAB+ Hörerinnen und Hörer in vier norddeutschen Regionen neue Sender empfangen.

Das erweiterte Programmangebot bezieht sich auf vier Regionen in Schleswig-Holstein, nachdem bereits in Sachsen jüngst neue DAB+ Sender gestartet sind (DIGITAL FERNSEHEN berichtete). Die Gesamtzahl der Programme im Empfangsgebiet zwischen Nord- und Ostsee soll sich dabei via DAB+ auf bis zu 52 erhöht haben, teilte Media Broadcast am Donnerstag mit.

Mehr DAB+ Programmvielfalt in Schleswig-Holstein

“Wir freuen uns, dass wir den DAB+ Hörerinnen und Hörern in Schleswig-Holstein jetzt noch deutlich mehr Radioprogramme verschiedener Genres in bester Qualität anbieten können“, sagt Francie Petrick, Geschäftsführerin von Media Broadcast, und ergänzt: „Einige der neuen Programme fokussieren sich auf lokale und regionale Informationen und sind damit von besonderem Interesse sowohl für die Einwohner des Zweiküstenlandes als auch für Touristen.“

Zu den landesweit empfangbaren Programmen gehören aktuell delta Radio, Oldie Antenne und Ostseewelle. Regional empfangbar sind je nach Standort etwa Femotion, Schlager Radio und Radio Bollerwagen.

Landesweit empfangbare DAB+ Programme

  • delta Radio
  • Oldie Antenne
  • Ostseewelle
  • R.SH
  • Radio 21
  • Radio BOB SH
  • Radio Hamburg
  • Radio Nordseewelle
  • ROCK ANTENNE Hamburg

Regional empfangbare Programme

Region Sylt/Flensburg, Kanal 11D, Senderstandorte Westerland und Flensburg

  • Antenne Sylt
  • OK Westküste
  • Radio Bollerwagen
  • Radio Flensburg
  • Radio-Fratz

Region Heide/Westküste, Kanal 8C, Senderstandort Heide

  • OK Westküste

Region Kiel/Mittelholstein, Kanal 5A, Senderstandorte Kiel und Hennstedt

  • Femotion
  • Freies Radio NMS
  • OK Kiel
  • Schlager Radio

Region Lübeck/Ostholstein, Kanal 9D, Senderstandorte Lübeck, Bungsberg und Mölln

  • Femotion
  • OK Lübeck
  • Radio Lübeck
  • Schlager Radio

Wie Media Broadcast erklärt, ist das landesweite Empfangsgebiet in vier Regionen unterteilt. Hier findet man eine Karte. Im Grenzbereich benachbarter Regionen sollen gebietsweise zwei oder drei Programmpakete empfangen werden können, so der Service Provider.

Quelle: Media Broadcast

Bildquelle:

  • df-oldie-antenne: Antenne Bayern
  • schlagerradio: Dunk Media Group
  • df-femotion-logo: Teutocast
  • dabplus1: © dabplus.de

15 Kommentare im Forum

  1. Neue Sender sind ja gut und schön, aber anstatt Masse sollte langsam mal auf Klasse undgestellt werden. In unserer Region sind nach offizieller Verlautbarung 81 Sender zu empfangen, allerdings davon nur 35 für den Innenbereich. Wirklich gefunden werden durch die Empfänger (3 verschiedene) je nach Standort (Wohnzimmer, Küche und Kinderzimmer) nur zwischen 15 und 23. Bei UKW findetn die Empfänger in allen Zimmern die gleichen noch vorhandenen Sender in ausreichender Qualität. Es ist wie immer in Deutschland, alles neu, aber nicht wirklich in allen Teilen besser.
  2. Habe nicht gewusst, das es auch einen Radiosender für dpd-Fahrer gibt: dpd Driver's Radio. dpd DRIVER'S RADIO – der beste Sound für unterwegs! Auch per DAB+ in Berlin empfangbar.
  3. Guter Rat für DAB+ Empfang: Platziere das Digitalradio am besten in der Nähe eines Fensters oder einer Außenwand für bestmöglichen Empfang. Mitten im Raum kann der Empfang hingegen schon deutlich schlechter ausfallen. DAB+ setzt auf einen höheren Frequenzbereich als UKW. Das Signal ist daher anfälliger für Störungen. Finde ich super, am Besten man hört vor der Hautüre oder nur im Auto. Moderne Technik im 21. Jahrhundert.
Alle Kommentare 15 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum