DAB Plus: Kanalwechsel und neue Sender-Standorte in der Oberpfalz

10
2759
© dabplus.de

In der Oberpfalz wechselt das DAB-Plus-Regionalangebot ab Mitte März auf einen neuen Kanal. Außerdem werden zwei neue Sender-Standorte in Betrieb genommen.

Damit das DAB-Plus-Angebot in Deutschland weiter wachsen kann, räumt der BR in der Oberpfalz den bisher genutzten Kanal 12 D (229,072 MHz) und wechselt auf den neuen Kanal 6 C (185,360 MHz).

Hintergrund ist, dass der bisherige Kanal im Laufe des Jahres für ein neues bundesweites Sendernetz benötigt werden wird. Mit den Standorten in Kelheim und Amberg-Stadt gehen zudem am 19. März zwei neue Sender auf Kanal 6 C in Betrieb. Sie sollen zusätzlich für eine Verbesserung beim Empfang des Regionalangebots sorgen.

Die Kanalumstellung sowie Neuaufschaltung in der Oberpfalz betrifft die Digitalradio-Programme Bayern 1 Oberbayern, Bayern 1 Schwaben, Bayern 1 Mittel- und Oberfranken, BR Verkehr sowie weitere private Programme, die in der Oberpfalz bisher auf Kanal 12 D empfangbar waren. Alle übrigen BR-Programme, darunter das Regionalprogramm Bayern 1 Niederbayern/ Oberpfalz auf dem landesweiten Kanal 11 D, sind nicht betroffen und weiterhin ohne neuen Sendersuchlauf empfangbar.

Hörerinnen und Hörer in der Oberpfalz, die Radio über DAB Plus empfangen, sollten an ihrem Empfänger einen Sendersuchlauf starten, sobald Kanal 6 C im Bereich ihres jeweiligen Senderstandorts auf Sendung geht. Der Kanalwechsel beginnt am 17. März in Altenstadt an der Waldnaab und endet am 7. April mit der Umstellung am Ochsenkopf im Fichtelgebirge.

Für die Dauer der Arbeiten kommt es am jeweiligen Umstellungstag an den Standorten zeitweise zu Programmunterbrechungen.

Bildquelle:

  • dabplus1: © dabplus.de

10 Kommentare im Forum

  1. Toll, dass es in Bayern Regional- Angebote gibt. Armin Laschet will Bundeskanzler werden, aber in Sachen DAB hat er in seinem Bundesland bisher keinen einzigen zusätzlichen Sender aufgeschaltet - obwohl er schon viele Monate an der Regierung ist. Im Gegenteil, das CDU-nahe "Domradio" ist in seiner Existenz bedroht und könnte in weiten Teilen Nordrhein-Westfalens aus dem Äther fliegen. Laschet kriegt nichts geregelt und tut rein gar nichts, um seinen Freunden zu helfen. Wenn Laschets Kanzlerschaft genauso erfolglos verläuft wie seine Medienpolitik - na, dann Gute Nacht, Deutschland.
  2. Wenn man Nordrhein-Westfalen und Bayern vergleicht - und sich anschaut, wie toll DAB in Bayern läuft - dann tut die CDU gut daran, den Versager Laschet allenfalls als Parteivorsitzenden zu wählen - aber Söder als Kanzlerkandidaten aufzustellen.
Alle Kommentare 10 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum