DAB Plus: Regionalprogramm des WDR ab Montag landesweit digital empfangbar

5
5121
© dabplus.de
Anzeige

Der WDR erweitert sein Angebot in DAB Plus und bietet ab Montag jede „WDR 2 Lokalzeit“ aus acht nordrhein-westfälischen Regionen auch im Digitalradio an. Bisher gab es dort nur die Ausgaben aus Rhein-Ruhr, dem Rheinland und Dortmund. Ab dem 6. Juli kommen im Pilotbetrieb nun die „Lokalzeit“ aus Aachen, Südwestfalen, Bergisches Land, Münsterland und Ostwestfalen-Lippe dazu. 

Viele DAB+ Radios nehmen laut WDR regelmäßig einen Suchlauf vor, so dass jede „WDR 2 Lokalzeit“ automatisch in der Senderliste erscheinen sollte. Alternativ kann der Suchlauf auch manuell angestoßen werden. Anders als bei UKW wird die jeweilige Lokalzeit landesweit verbreitet. Über DAB+ bietet sich so die Möglichkeit, dass man unterwegs seine „Lokalzeit“ in ganz NRW hören kann – und nicht nur in der eigenen Region. 

Um jede „Lokalzeit“ über DAB+ ausstrahlen zu können, wird der DAB Plus Kanal (11 D) neu sortiert: So wird der Verkehrskanal VERA künftig nur noch im Internet und über WDR Apps zu empfangen sein. Die Datenraten der WDR-Programme werden etwas gesenkt, damit künftig alle Programme inklusive der Regionalisierung von WDR 2 auf einem Kanal Platz haben. Dabei wird laut der Pressemitteilung des WDR vom Sonntag (5. Juli) darauf geachtet, dass etwa WDR 3 mit seinem Programm mit klassischer Musik auch weiterhin auf dem Niveau der Klassik-Programme anderer ARD-Landesrundfunkanstalten liegt. Die etwas geringeren Datenraten im Pilotbetrieb sollen vorübergehend sein. Der sei WDR so dabei, Lösungen zu entwickeln, um zusätzliche Kapazitäten für noch mehr Audioqualität zu schaffen.

Inzwischen sind mehr als die Hälfte der Neuwagen mit einem DAB Plus Radiogerät ausgestattet. Für Ende des Jahres ist es bereits vorgeschrieben, dass Radios in Neuwagen auch über DAB Plus verfügen müssen. Ab Oktober 2020 soll auch der zweite private nationale Multiplex starten. 

Bildquelle:

  • dabplus2: © dabplus.de

5 Kommentare im Forum

  1. Das nenne ich mal Frequenzverschwendung. 8x WDR 2, dafür alle anderen Programme in schlechterer Qualität und Vera abgeschaltet. Gut dass ich nicht mehr in NRW, sondern in Bayern wohne.
  2. Der WDR sendet ja auch sein Eventprogramm 24/7 mit 72kbit durch,ob was läuft oder nicht...
  3. Durchgängig regionalisiert senden scheint ja jetzt der neue Trend bei DAB+ zu sein. WIESO? Der MDR macht das hier inzwischen auch. Dadurch leidet die Tonqualität extrem. Davor wurde wie vom Fernsehen bekannt, per PMT-Umschaltung (Bsp: MDR S-AN) auf das Magdeburger Studio verlinkt, wenn gerade nix regionales kommt, dadurch hatte man mehr Kapazität und konnte in höherer Bitrate senden. Mit der Aufschaltung von MDR TWEENS hat der Mist begonnen. Und in Sachsen darf sich noch R.SA mit reinquetschen...
Alle Kommentare 5 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum