DAB+: Neue Regional- und Lokalmuxe starten 2023

3
3520
© Divicon Media
Anzeige

Ab 2023 starten zwei neue Lokal- und drei neue Regionalmuxe in Sachsen. Divicon Media wird Plattformbetreiber.

Anzeige

Die Divicon Media Holding GmbH, bundesweiter Dienstleister und Betreiber zahlreicher Radionetze im privaten und öffentlich-rechtlichen Sektor, wird Plattformbetreiber aller sächsischen DAB+ Regional- und Lokalmuxe. Das teilte das Unternehmen am Donnerstag mit. Die Wahl des Plattformbetreibers sei erstmals auf Grundlage des geänderten Telekommunikationsgesetzes (TKG) durch die Veranstalter selbst erfolgt, eine Ausschreibung sei entlang der neuen Fassung bei Einstimmigkeit nicht mehr erforderlich. Damit sei der Weg frei für ein flächendeckendes DAB+ Programmangebot vieler etablierter Radiomarken rund um die sächsischen Standorte Chemnitz, Dresden, Freiberg und Leipzig, erklärt die Divicon Media.

Vorausgegangen war eine Ausschreibung von Programmplätzen der Sächsischen Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien (SLM) aus Oktober 2021 mit großer Resonanz und insgesamt 37 Bewerbungen privater Hörfunkveranstalter. Franz Coriand, Geschäftsführer der DIVICON MEDIA: „Die Umsetzung eines vielfältigen und attraktiven DAB+ Angebotes in Sachsen ist eine doppelt wegweisende Entwicklung. Zum einen erschließen wir gemeinsam mit starken regionalen Programmmarken ein weiteres äußerst radioaffines Bundesland für digitales Radio via DAB+. Und zweitens geht von der freien Wahl des Plattformbetreibers durch die Programmveranstalter ein wichtiges Signal aus: für Wettbewerb, für Qualität und für zukunftssichere Verbreitungskonzepte.“

24/7 Monitoring und mehr

Bereits seit 2018 betreibt Divicon Media laut eigenen Angaben erfolgreich die Lokalmuxe in Freiberg und Leipzig. Hinzu kommen nun die lokalen Muxe in der sächsischen Landeshauptstadt Dresden und Chemnitz, Europas Kulturhauptstadt 2025, sowie die regionalen Muxe für das Umland der drei großen Städte Leipzig, Dresden und Chemnitz. Dabei will das Unternehmen auf digitale Signalzulieferung, redundant abgesicherte Sendekonzepte und ein 24/7-Monitoring im Network-Operation-Center in Leipzig setzen. Zudem investiert das Unternehmen laut eigenen Aussagen in den Neubau von eigenen Antennenanlagen mit modernster Sendetechnologie an den Standorten Chemnitz und Dresden. 

„Wir haben uns parallel zu den formalen Zustimmungsverfahren etwa durch die Sächsische Staatskanzlei und die Bundesnetzagentur bereits mit voller Kraft vorbereitet – sowohl in Bezug auf personelle Ressourcen als auch entsprechend notwendige Infrastruktur und Hardware – und arbeiten nun mit Hochdruck an der Umsetzung des Plattformbetriebs. Daher rechnen wir mit einem zeitnahen Start im Frühjahr 2023“, so Coriand weiter.  

Text: Divicon Media GmbH/ Redaktion: JN

Bildquelle:

  • Divicon-Media: © Divicon Media
Anzeige

3 Kommentare im Forum

  1. In Sachsen startet DAB neu a 2023 aber ich staune nur wie im Artikel erwähnt in den Großstädten Dresden Leipzig und Chemnitz Was ist z.B. bei uns in der Oberlausitz Senderstandort Löbau da habe ich nichts gelesen Vielleicht könnt ich mit diesen Zeilen die Verantworlichen einmal aufrütteln das Sachsen nicht nur aus den 3 Städten besteht Oder wie früher sind wir wieder Tal der Ahnungslosen Rüdiger Semm, Hochwaldstr.25,02785 Olbersdorf danke rudigersemm@gmail.com
  2. Laut dieser Seite Sachsen - www.ukwtv.de - UKW/TV-Arbeitskreis e.V. sind Ostsachsen, Westsachsen und Nordsachsen mit am Start. Aber ich gebe Dir recht, wenn geht es immer nur um die 3 Großstädte die eh schon mehr Programme als der Rest vom Freistaat hören können. So nach dem Motto, was interessiert uns der lumpige Rest vom Freistaat :-(
Alle Kommentare 3 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum