Femotion Radio jetzt in weiterem Bundesland via DAB+ empfangbar

3
279
Logo Femotion Radio
Bildquelle: © Teutocast
Anzeige

Deutschlands Frauenradio Femotion ist ab sofort zusätzlich zur nationalen Empfangbarkeit über Internetstream auch in Bremen über DAB+ empfangbar.

Anzeige

Das Programm von Frauen für Frauen erreicht damit weitere rund 1,2 Millionen Menschen, die ab sofort den inspirierenden Kosmos für selbstbewusste, moderne und interessierte Frauen, die aktiv im Leben und zu ihrer femininen Seite stehen, erleben. Ob zu Hause oder unterwegs – selbstbewusst, feminin und auch mit ein bisschen verrückter Kreativität ist Femotion Radio Sprachrohr und Freundin gleichermaßen.

„Unsere Hörer/innen in Bremen, Bremerhaven und in Teilen Niedersachsens haben nun eine zusätzliche Möglichkeit, unser Programm zu genießen und Teil unser stetig wachsenden Community zu werden. Ob on air, über unsere Website oder Social Media die Femunity lebt vom Feedback und neuen Impulsen der Hörerinnen und Userinnen“, erklärt Cornelia Bols, Programmchefin bei Femotion Radio.

Femotion Radio ist bundesweit über Internetstream sowie über DAB+ in Nordrhein-Westfalen und Bremen empfangbar. Im Mai diesen Jahres war der Sender vom 2. Nationalen Bundesmux in den Landesmultiplex NRW gewechselt (DIGITAL FERNSEHEN berichtete). Nun folgt also ein weiteres Bundesland – und wie von Bols erwähnt, auch noch Teile eines weiteren (niedersächsische Region an der Wesermündung).

Um in der Region Bremen Femotion Radio ab sofort empfangen zu können empfiehlt sich, abhängig vom genutzten DAB+ Radio-Modell, ein Sendersuchlauf.

Quelle: Teutocast

Bildquelle:

  • df-femotion-logo: Teutocast
Anzeige

3 Kommentare im Forum

  1. Wir haben Femotion Radio hier in NRW. Finde ich gar nicht schlecht. Das Hauptproblem ist, dass es inzwischen zu viele private Radios gibt. Wenn es empfangstechnisch möglich ist, höre ich über DAB vor allem die drei Programme aus dem Funkhaus Baden-Baden. Das andere Problem ist, dass mit dem Technik-Upgrade, das mir DAB+ ins Auto gebracht hat, gleichzeitig auch Internet-Radio sowie USB-Stick Musik möglich sind. Mein Konsum des NRW-Privatsender-Muxes war diesen Monat geringer als mein UKW-Konsum von BFBS. Durch die neuen Radios gehen die alten ja nicht verloren. BFBS kann ich zu Hause über Satellit hören.
  2. Klingt immer nach Aufbruch, doch sind die doch erst deutschlandweit raus aus dem Multiplex und haben Brillux Radio Platz gemacht
  3. Man hat der Methode, einfach im 2. Bundesmux zu bleiben und damit alle Ballungsräume in Deutschland auf einmal zu haben, die Methode vorgezogen, jetzt mühsam Bundesland für Bundesland DAB+-Kapazitäten zusammenzusammeln. Keine kluge Strategie in meinen Augen. Ich wage mal die Prognose, dass irgendwann mal die Frau Schöneberger mit ihrem Radioprogramm "Femotion" überholen wird.
Alle Kommentare 3 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum