Trotz DAB Plus: UKW soll noch Jahre erhalten bleiben

29
8185
© tanawatpontchour - stock.adobe.com
Anzeige

Trotz steigender Reichweite für das Antennen-Digitalradio DAB Plus wird analoges Radio aus Sicht von Audio-Experten weiter wichtig bleiben.

Auf die Frage, ob es die Ultrakurzwelle (UKW) in Deutschland noch in fünf Jahren geben wird, sagte der Geschäftsführer von Antenne Bayern, Felix Kovac, am Mittwoch in einer Gesprächsrunde auf den Münchner Medientagen: „Auf jeden Fall.“ Im Moment sei UKW der Hauptverbreitungsweg für Privatradios, DAB Plus und andere Verbreitungswege hätten derzeit noch ergänzenden Charakter.

Auch die Programmdirektorin Hörfunk des Norddeutschen Rundfunks (NDR), Katja Marx, sieht es so. Die Sprecherin der Geschäftsführung des Audiowerbevermarkters RMS Radio Marketing Service, Marianne Bullwinkel, kam zum selben Schluss: „Wir haben gerade in der Corona-Krise gesehen, was für einen Boom Live-Radio hatte und wie unverzichtbar das ist. Insofern: Klares Ja.“

DAB+ ist ein digitales Antennen-Radio, das 2011 in Deutschland startete. Es steht im Wettbewerb mit dem analogen Radio, also UKW, und digitalen Streams, die über das Internet übertragen werden. Laut dem jüngsten Digitalisierungsbericht der Medienanstalten befinden sich in Autos und Haushalten inzwischen knapp zehn Millionen Radios, die DAB Plus empfangen können. Und damit eine Million mehr als im Vorjahr. Die Zahl der UKW-Radios in den deutschen Haushalten sinkt auf sehr hohem Niveau leicht. In 91,2 Prozent der Haushalte steht mindestens noch ein UKW-Radio.

Bildquelle:

  • tuning: © tanawatpontchour - stock.adobe.com

29 Kommentare im Forum

  1. Eher ist die Frage, ob man DAB+ wieder abschafft. Ich höre einige Sender aus dem 2. Bundesmux inzwischen regelmäßig - allerdings nicht über DAB, sondern über das Internet. Den besten politischen Beitrag der letzten 24 h habe ich auf Domradio gehört: DOMRADIO.DE - Katholische Nachrichten Der katholische Laschet fährt zum Papst nach Rom, aber im eigenen Land läßt er zu, dass das Domradio bei DAB wieder rausfliegt. Unsere Politiker haben in der Medienpolitik vollständig versagt. Durch Zwang soll jetzt das Stiefkind DAB gepuscht werden. Ob das die Akzeptanz beim Hörer verbessert? In Kanada hat man DAB abgeschaltet. Dort hört man UKW plus Internet. Allerdings haben Städte wie Toronto auch ziemlich schicke Sendetürme, die tatsächlich für UKW benutzt werden. Der Rheinturm in Düsseldorf ist erstens nicht halb so schick wie der CN Tower in Toronto, und zweitens wird vom Rheinturm nur ein einziges UKW-Programm ausgestrahlt - in lächerlich geringer Sendeleistung - und dann ist dieses eine UKW-Programm ausdrücklich nicht für die Menschen in Düsseldorf bestimmt. Die Medienpolitik in Sachen Radio ist in Deutschland einfach nur konfus bis korrupt. Das kann das werbeverseuchte DAB nicht retten. Da im Internet-Zeitalter kein Mensch freiwillig Werbung im Radio anhört, wären, wenn die Quoten korrekt gemessen würden, alle DAB-only Sender pleite. Einige UKW-Programme, die vom CN Tower in Toronto ausgestrahlt werden, kann ich in Westfalen hören - überall da, wo das mobile Internet schon funktioniert. Sogar die Antenne Pulheim - den einzigen unabhängigen Privatsender in NRW (den es laut SPD gar nicht geben dürfte) - kann ich in Westfalen auch über das Internet hören. Die neuen Volkswagen haben alle Zwangs-DAB. Aber eben auch Sprachsteurung. Wenn ich sage "Alexa, spiel Radio Eins", dann bekomme ich die Jugendwelle vom rbb vom Alexanderplatz. Es gibt keine Pläne, die vorhandenen und finanzierten rbb-Programme in NRW auf DAB aufzuschalten. Alexa holt alle rbb-Programme, die auf dem Alexanderplatz eine UKW-Frequenz haben, überall aus dem Internet. Spiel "Absolute Oldie Classics" kann Alexa auch. Ganz ohne DAB. Und was Alexa aus dem Internet holt, hat 128 kbit/sek. DAB hat nur 72 kbit/sek. Heute rief mich ein Mann an und wollte mir billiges mobiles Internet verkaufen. Billiger als ich es jetzt habe. Eigentlich kann man DAB+ abschalten. Genau wie HD+ dümpelt es seit 12 Jahren vor sich hin, kommt aber über 17% Akzeptanz nicht hinaus. Die 17%, die HD+ haben wollen, bekommen eine wirklich exzellente (Bild-) Qualität. Wer private Programme über DAB hört, bekommt absolut minderwertige Qualität. Das haben wir in 1000 DAB-Threads 1000 x festgestellt. Minderwertig und werbeverseucht. Wer will sowas haben?
  2. Nicht nur ich finde es gut, dass ANTENNE BAYERN (im 2. DAB+ Bundesmux vertreten) endlich auch im Auto nahezu bundesweit über DAB+ zu empfangen ist. Du kannst ja mal für einen Tagesausflug nach Berlin fahren, dort ist bereits jetzt das DAB+ Angebot umwerfend (u.a. mit SWR 3, WDR 5, Bayern 2, Schwarzwaldradio und ANTENNE BAYERN) und wenn man dann auch noch das richtige DAB+ Radio sein Eigen nennt, kommt man aus dem Staunen nicht mehr heraus. Es wird Zeit, dass dieses analoge UKW endlich abgeschaltet wird. HD+ ist ein Thema für sich. Gesetzda
Alle Kommentare 29 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum