Empfangsequipment für Digital-TV wird bis zu 50 Prozent teurer

30
12271
Anzeige

Hersteller leiden unter den stark gestiegenen Rohstoffpreisen, Produktneuheiten werden später erscheinen – zum Leidwesen der Konsumenten.

Die Folgen der globalen Corona-Pandemie machen sich inzwischen auch bei der Unterhaltungselektronik bemerkbar. Nach Informationen von DIGITAL FERNSEHEN haben Hersteller und Großhändler für Produkte mit hohem Metallanteil wie beispielsweise Sat-Antennen teilweise Preiserhöhungen um bis zu 50 Prozent angekündigt. Entsprechende Schreiben liegen uns vor.

Die Materialknappheit wirkt sich aber auch auf LNBs, Multischalter und Receiver aus. Auch dort verschickten viele Hersteller und Großhändler im August neue Preislisten an die Händler. Teilweise kommen die Hersteller auch gar nicht an die benötigten Komponenten ran. Die von einigen Herstellern im Herbst angekündigten neuen optischen Verteilsysteme für Sat-Signale werden sich deshalb um einige Monate, wohl eher um mindestens ein halbes Jahr verschieben. Sofern sich die Rohstoffkrise bis dahin wieder gebessert hat. Die bisherigen optischen Systeme dieser Hersteller werden jedoch auch bereits nicht mehr produziert. Bei den LNBs mit optischem Ausgang gibt es schon Engpässe am Markt.

Bildquelle:

  • televes: Televes Deutschland GmbH

30 Kommentare im Forum

  1. Gut dann finden keine Wettbewerbe " Wie zertrümmert man am besten Sat-Schüsseln" mehr statt. Und Receiver lassen sich auch aus Kunststoff fertigen. Das macht bei richtiger Umsetzung auch ein besseres Design.
Alle Kommentare 30 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum