IBC 2013: Ultra-HD-Übertragungen über das Ka-Band möglich?

13
4
Bild: © twobee - Fotolia.com
Bild: © twobee - Fotolia.com
Anzeige

Ultra-HD-Übertragungen von TV-Sendern über Satellit klingen für die Zukunft verlockend, werden jedoch auch einen großen Bedarf an Kapazitäten mit sich bringen. Das koreanische Forschungsinstitut ETRI zeigt auf der IBC wo diese her kommen könnten: Aus dem Ka-Band.

Ultra-HD-TV-Übertragungen über Satellit werden lediglich eine Frage der Zeit sein, da scheint man sich in der Branche einig zu sein. Eine der größten Herausforderungen dürfte dabei darin bestehen, die benötigten Kapazitäten bereitzustellen, denn selbst mit einer effizienten Videokodierung in H.265 (HEVC) würden Ultra-HD-Übertragung, vor allem dann wenn mehrere Sender ausgestrahlt würden, deutlich mehr Kapazitäten verbrauchen als normale HD-Übertragungen.

Beim koreanischen Forschungsinstitut ETRI hat man sich mit der Frage beschäftigt, wo man ausreichende Kapazitäten für Satellitenübertragungen von Ultra-HD-Sendern auftreiben könnte. Der Blick fiel dabei auf das noch weitgehend unbekannte Ka-Band, also jenes Frequenzband zwischen 18,2 und 22,2 GHz, das für TV-Übertragungen bislang so gut wie gar nicht genutzt wird. Im Rahmen der IBC 2013 in Amsterdam wurden die Ergebnisse der Betrachtung vorgestellt.
 
Laut Youngho Jeong, dem Forschungsleiter bei ETRI liege die Herausforderung darin, die im Ka-Band sehr viel stärker auftretenden atmosphärischen Störungen in den Griff zu bekommen. So ist der Ka-Band-Empfang besonders bei regnerischem Wetter häufig gestört. Eine vom Forschungsinstitut skizzierte Empfangslösung sieht deshalb vor, dass ein eigens entwickeltes Receiver-System wetterabhängig automatisch zwischen der Ultra-HD-Übertragung eines Senders im Ka-Band und der HD-Übertragung des gleichen Kanals im Ku-Band hin und her schaltet.
 
Derzeit mögen die Vorstellungen als wenig praxistauglich wirken, jedoch dürften ohnehin noch einige Jahre ins Land ziehen, bevor es tatsächlich zu Ultra-HD-Ausstrahlungen mehrerer TV-Sender über einen Satelliten kommen könnte. Sollte es in einigen Jahren soweit sein, wird sich zeigen, ob das Ka-Band dabei eine Rolle spielt.
 
Hintergründe zum Ka-Band liefert dieser Artikel[ps]

Bildquelle:

  • Empfang_Satellit_Artikelbild: © twobee - Fotolia.com

13 Kommentare im Forum

  1. das ist ja eine ganz tolle Idee. Da muss ja dann nicht nur ein neuer Fernseher gekauft werden, sondern gleich ein neues LNB und Mulitschalter - von Unicable-Lösungen etc. will ich gar nicht reden. Das macht es aber sehr plausibel - so wird es kommen und jeder muss in die neue Technik investieren....
  2. AW: IBC 2013: Ultra-HD-Übertragungen über das Ka-Band möglich? Bitte etwas mehr Weitsicht walten lasse. Oder auch etwas weiterbilden. Kleiner Tipp zur Weiterbildung: Bei Dr.Dish (neue Kennung "TecTime TV") hält Ponny vom satshop24.de jetzt täglich mehrmals einen ganzen Monat lang einen längeren Vortrag zum Thema Ka-Band. PS: Ich hoffe jetzt nur, dass mein Eintrag wegen des Wörtchens "Tipp" jetzt nicht wieder zwischen die Seifenopern in die Rubrik Fernsetipps verschoben wird...
  3. AW: IBC 2013: Ultra-HD-Übertragungen über das Ka-Band möglich? Kurzfristig wird sich UHD auf einige wenige Premium-Pay-TV-Angebote mit je Anbieter 2-3 Sendern beschränken – dafür ist selbst auf Astra 1 noch locker Platz. Mittelfristig werden dann die SD-Sender reduziert (ganz weg oder MPEG4), damit kann man dann auch ein "UHD+" unterbringen. Langfristig (wenn wir dann bei 600 HD und 150 UHD-Sendern angekommen sind; im Schnitt also alles eine Stufe höher als heute), wird's dagegen zu eng.
Alle Kommentare 13 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum