SES-4 im dritten Anlauf erfolgreich ins All befördert

0
20
Satellit, Bild: © twobee - Fotolia.com
Bild: © twobee - Fotolia.com
Anzeige

Der Satellitenbetreiber SES hat am Dienstagabend seinen neuen Satelliten SES-4 an Bord eine Trägerrakete vom Typ ILS Proton Breeze M im dritten Anlauf erfolgreich ins All befördert.

Der Start erfolgte um 20.36 Uhr deutscher Zeit am Weltraumbahnhof Baikonur in Kasachstan. Wie das Unternehmen am Mittwochmorgen informierte, habe nach einer Missionsdauer von 9 Stunden und 12 Minuten die obere Stufe der Trägerrakete gezündet und den SES-4-Satelliten erfolgreich in einer geostationären Umlaufbahn ausgesetzt. Ursprünglich sollte SES-4 bereits am 26. Dezember 2011 seine Reise in den Weltraum antreten. Aufgrund technischer Probleme war es zu zwei Terminverschiebungen gekommen.

SES-4 ist nach Unternehmensangaben der bisher größte und leistungsstärkste Satellit des Konzerns. Der 20-Kilowatt-Vertreter ist mit 52 C-Band- und 72 Ku-Band-Transpondern ausgestattet. Seine C-Band-Ausleuchtzonen versorgen die östliche Hemisphäre Europas und Afrikas sowie die gesamte Region von Nord- bis Südamerika. Ein globaler Beam unterstützt Kunden im Mobilfunk- und Schifffahrts-Bereich.  
   
Vier regionale Ku-Band-Beams stellen Dienste für Europa, den Nahen Osten, Westafrika, Nordamerika und Südamerika bereit und bieten laut SES eine besonders hohe Kanalwechsel-Fähigkeit zwischen C-Band- und Ku-Band-Transpondern, die eine verbesserte Konnektivität erlauben soll. Der nunmehr 50. Satellit der globalen SES-Flotte basiert auf der Plattform Space Systems/Loral 1300 und ist für eine Lebensdauer von mindestens 15 Jahren ausgelegt. Er soll den alternden NSS-7 auf der Orbitalposition 338 Grad Ost ablösen. 
  
SES hatte den Start live auf der Satellitenposition 23,5 Grad (12,168 GHz, Polarisation vertikal, Symbolrate 27 500 MSym/s, FEC 3/4) mit der Kennung „SES-4 Launch“ übertragen. SES-4 ist zugleich der 20. Satellit des Betreibers, der an Bord einer Proton ins All befördert wurde. Außerdem ließ sich die erfolgreiche Mission unter www.ilslaunch.com im Internet verfolgen. Im zweiten Quartal plant der luxemburgische Satellitenbetreiber mit SES-5 den nächsten Zuwachs für seine Flotte. [ar]

Bildquelle:

  • Empfang_Satellit_Artikelbild: © twobee - Fotolia.com

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum