Europol schaltet illegales Streamen von Sky und Co. ab

13
8410
© alphaspirit - Fotolia.com
© alphaspirit - Fotolia.com
Anzeige

15 Millionen Euro soll ein Streaming-Netzwerk mit der Verbreitung von illegal beschafften Inhalten von Sky, Netflix, Amazon und Co. verdient haben – Europol schaltete das Netzwerk jetzt ab.

Über 2 Millionen Abonnenten und schätzungsweise 15 Millionen Euro Gewinn: Gestern, am 10. Juni, gab Europol die Abschaltung eines illegalen Streamingdienstes bekannt. Woher die illegalen Inhalte kamen, gab die Polizei nicht bekannt.

Laut „Spiegel“ kamen die Inhalte jedoch von Sky, Netflix, Amazon Prime Video und HBO Max. Mehr als 40.000 illegal beschaffte Filme, Serien, Dokumentationen und Fernsehkanäle wurden laut dem Nachrichtenmagazin über mehrere Webseiten eines internationalen Servernetzwerks ausgestrahlt. Die Preise lagen unter denen von Anbietern wie Netflix oder Prime Video.

An der Ermittlung, die von Europol unterstützt wurde, waren außerdem Strafverfolgungsbehörden aus Belgien, Tschechien, Kanada, Dänemark, Italien, Frankreich, Deutschland, Luxemburg, den Niederlanden, Rumänien, Polen, Schweden, Großbritannien und den Vereinigten Staaten beteiligt.

Zudem gab die spanische Polizei „Policía Nacional“ an, dass es am 3. Juni 15 Hausdurchsuchungen gab und elf Personen aus Deutschland, Spanien, Dänemark und Schweden verhaftet wurden. Zu den Festgenommenen soll auch der Anführer des Netzwerks gehören. 4,8 Millionen Euro, darunter Autos, Immobilien und Bargeld wurden laut Europol beschlagnahmt. 50 IP-Adressen wurden abgeschaltet.

Bildquelle:

  • Gefaengnis-Strafe-Haft Verbrechen: © alphaspirit - Fotolia.com

13 Kommentare im Forum

  1. Betraf aber die spanischen Sender teilweise zum Beispiel Rapid1.handelt sich um eine spanische iptv Piraten Sender,die sind aber schon längst unter neuen Namen wieder online
  2. [MEDIA=youtube]OtK29TNZbVc[/MEDIA] [MEDIA=youtube]JBP2I-6ZGi8[/MEDIA] Dass die aber auch immer so übertriebene Proletenkarren kaufen müssen.
Alle Kommentare 13 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum