Neue Smartphone-Streamingplattform Quiby auf CES vorgestellt

0
703
© Cybrain - Fotolia.com
© Cybrain - Fotolia.com

In der Streaming-Welt ist im Moment einiges in Bewegung. Große Player drängen in Markt, kleine suchen ihre Nische. Die Plattform Quiby verfolgt einen neuen Ansatz.

Quiby startet bereits im April in den USA und wird dort dann 5 bzw. 8 Dollar (ohne Werbung) kosten. Das „Handelsblatt“ spricht in einem Bericht von einem Deutschlandstart in zwei Jahren.

Der neue Streamingdienst konzentriert sich auf Inhalte, die explizit für die Nutzung mit dem Smartphone produziert werden. Das Konzept beginnt schon beim Namen. Der soll als Abkürzung für „Quick Bites“ (dt.: schnelle Happen) stehen. Außerdem werden stets zwei Varianten der Clips gefilmt, im Hochkant- und Querformat, damit fließend zwischen den Ansichten gewechselt werden kann.

So werden dann auch hauptsächlich kurze Inhalte auf Quiby zum Abruf bereit stehen. Trotz der geringen Dauer der Videos will man trotzdem möglichst alle Genres von Comedy bis Doku abdecken. Hierfür wurden nach eigenen Angaben auch schon Deals mit führenden Studios wie Time Warner, 21st Century Fox und Disney eingefädelt. Eine Finanzspritze gab es wohl auch vom chinesischen Online-Konzern Alibaba, wie die österreichische Presse-Agentur APA zu berichten weiß.

Es sieht also nicht unbedingt nach einer Eintagsfliege aus, was die Leute hinter Quiby planen. Das Konzept hört sich zwar eher nach Start-up-Nische an, als dass man direkt mit den großen Platzhirschen konkurrieren wollen würde. Dafür ist jedoch der Fokus auf die Smartphone-Nutzung ein Alleinstellungsmerkmal, das so manch anderem Neuling von Disney bis Apple bislang noch abgeht.

Bildquelle:

  • Smartphone-mobiles-Fernsehen: © Cybrain - Fotolia.com

0 Kommentare im Forum

    Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

    Kommentieren Sie den Artikel im Forum