ARD-Mediathek gefragt wie nie

0
411
© NDR/ARD.de
Anzeige

Auf allen großen Plattformen hat die ARD vor allem mit seinen Nachrichten- und Wissenschaftskanälen ein größeres Publikum erreicht.

Rückblickend auf das Jahr 2020 haben die ARD-Inhalte einen neuen Stellenwert im Social Web eingenommen. Bedingt durch die Pandemie-Situation wurden vor allem Nachrichten- und Wissenschaftskanäle nachgefragt. Insgesamt kamen die ARD-Accounts dabei einen neuen Höchstwert: 563 Millionen Interaktionen, inklusive Likes, Shares und Kommentaren. Zum Vergleich: Im Vorjahr haben die Nutzer nur rund 306 Millionen Mal mit den Inhalten der ARD interagiert. Allein die Social-Media-Videos der ARD auf Facebook und YouTube haben im vergangenen Jahr 9,7 Milliarden Views erreicht – das sind 46 Prozent mehr als im Vorjahr.

Die Nachrichten mit der „Tagesschau“

Größerer Beliebtheit erfreut sich generationenübergreifend das Nachrichtenflaggschiff der ARD: die „Tagesschau“. Auf Instagram folgen ihr rund 2,7 Millionen Menschen sowie auf Facebook 1,9 Millionen. Mit insgesamt 235 Millionen Interaktionen ist die „Tagesschau“ somit für viele Menschen die Nachrichtenquelle Nummer 1 in sozialen Netzen. Neues Terrain ist für die „Tagesschau“ dabei kein Hindernis. Seit dem Start eines eigenen Kanals auf der Kurzvideoplattform Tik Tok sind auch viele junge Nutzer begeistert von den Inhalten, wie 741.000 Follower Ende 2020 beweisen.

Wissenschaftsjournalismus

Darüber hinaus erlebten die wissenschaftsjournalistischen ARD-Inhalte eine ähnlich starke Nachfrage. Mittlerweile zählt „Quarks“-Account auf Youtube eine halbe Million Abonnenten und ist damit um 62 Prozent im Vergleich zum Vorjahr gewachsen. Die Beliebtheit geht sogar über die Grenzen von Youtube hinaus: Auf Instagram informieren sich täglich 785.000 Follower beziehungsweise 507.000 Follower auf Facebook über „Quarks“. Zudem eifert der erst kürzlich gestartete „Quarks“-Account auf Tik Tok mit 58.000 Followern seinem Vorbild der „Tagesschau“ hinterher.

Investigative Redaktionen

Gerade in Krisenzeiten stieg das Interesse an fundierten Recherchen spürbar. Jetzt folgen über 659.000 Abonnenten dem YouTube-Kanal von „STRG-F“, ein NDR-Rechercheformat für funk. Außerdem stoßen die Accounts der Magazine „Monitor“ und „Panorama“ bei Facebook mit rund 219.000 sowie 213.000 Page Likes auf große Resonanz.

Bildquelle:

  • ard_mediathek_app_2015: © NDR/ARD.de

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum