ProSiebenSat.1 – Manager überraschend verstorben

1
742
© ProSiebenSat.1
© ProSiebenSat.1
Anzeige

Bereits vergangenen Freitag, am 24. Juli, ist Fernsehmacher Jürgen Hörner überraschend verstorben. Hörner hatte die Fernsehbranche über viele Jahre hinweg nachhaltig geprägt.

Hörner starb mit nur 55 Jahren an plötzlichem Herzversagen, wie DWDL zuerst meldete. Hörner war seit 1993 bei ProSieben tätig. Für den Sender arbeitete er nicht nur als Redakteur, sondern später auch als Programmplaner und Geschäftsführer. Im April 2011 übernahm Hörner das Amt des Geschäftsführers der ProSiebenSat.1 TV Deutschland.

Nebenbei war Jürgen Hörner unter anderem als Entwickler des Senders eoTV tätig, welcher 2015 erstmals startete. Der Sender ging im Aufschwung der Streamingdienste wie Netflix und Co. zwar im Jahr 2019 insolvent. Dennoch soll Hörner nach eigenen Aussagen diesen Schritt nicht bereut haben.

Wolfgang Link, ProSiebenSat.1-Vorstand und CEO SevenOne Entertainment kommentierte den Tod gegenüber DWDL: „Mit großer Bestürzung haben wir von Jürgen Hörners plötzlichem Tod erfahren. Jürgen Hörner war über zwanzig Jahre lang für ProSiebenSat.1 in verschiedenen Positionen tätig. Er war dabei für viele Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter nicht nur ein hochgeschätzter Kollege. Er war vor allem eins: ein leidenschaftlicher TV-Macher, ein Freund, ein treuer Wegbegleiter. Ein feiner Mensch. Sein viel zu früher Tod macht uns sprachlos. Unsere aufrichtige Anteilnahme gilt in dieser schweren Zeit seiner Frau und seiner Familie. Lieber Jürgen: Du wirst uns fehlen!“

Bildquelle:

  • ProSiebenSat1-Gebaeude: © ProSiebenSat.1

1 Kommentare im Forum

  1. Eure Meldung impliziert, dass Jürgen Hörner noch bis zuletzt für die ProSiebenSat.1 Media SE tätig war. Das ist falsch. Jürgen Hörner hatte seit November 2013 keine Funktion mehr bei der ProSiebenSat.1 Media SE begleitet. Daher war er auch nicht nur "nebenbei [...] als Entwickler des Senders eoTV" tätig. Wenn ihr also den dwdl.de-Artikel zitiert, dann lest ihn auch richtig. dwdl.de schreibt:
Alle Kommentare 1 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum