„50 Jahre Frauenfußball“: Das Erste räumt mit Sexismus in Sportschau der 70er-Jahre auf

2
403
© Das Erste
Anzeige

„Der größte Gegner ist das Klischee“: In einem Film über die schwierigen Anfänge für Frauen im Fußball in Zeiten des Chauvinismus beleuchtet das Erste die Entwicklungen des Sports bis heute und lässt einige sehr erfolgreiche Fußballerinnen aus der Zeit zu Wort kommen.

„Ich nehme an, wer die dicksten Beine hat, der gewinnt.“ So ein Satz wäre in der heutigen Sportschau undenkbar und maßlos sexistisch, aber in den Anfängen des Frauenfußballs in den 1970er Jahren waren chauvinistische Kommentare im Fernsehen Alltag. Solche Bemerkungen fielen gar nicht auf, fragte Mann sich doch, was Frauen plötzlich auf dem Fußballfeld wollten – Frau hatte es nicht leicht, blieb aber hartnäckig. „Sportschau: Der größte Gegner ist das Klischee – 50 Jahre Frauenfußball“ zeigt den Werdegang starker Frauen, die sich in der von Männern dominierten Fußballwelt behauptet haben.

Bis 1970 war es Frauen in Deutschland sogar verboten, im Verein Fußball zu spielen. In den letzten fünfzig Jahren hat sich einiges verändert, trotzdem ist es nach wie vor seltsam, dass der von Frauen ausgeübte Sport immer noch mit „Frauen“-Fußball betitelt wird, während von „Männerfußball“ nie die Rede ist. Der Film erzählt viele überraschende Geschichten, beispielsweise die des Wunders von Taipeh 1981 – als die SSG 09 Bergisch-Gladbach bei der inoffiziellen Frauenfußball-WM in Taiwan den Titel holte. Oder die Länderspielpremiere 1982. Der Frauenfußball in der DDR war aufgrund der Verfassung von Anfang an lockerer aufgestellt. Die großen Erfolge und der erste Titel wie der Europameister 1989 dürfen natürlich auch nicht fehlen. Von den großen Fußball-Pionieren dieser Zeit kommen Bibiana Steinhaus, Silvia Neid, Nia Künzer, Pauline Bremer (VfL Wolfsburg), Merle Barth (Turbine Potsdam) und Jessica Wich (Bayer Leverkusen). Ewige Klischees wie das alle Fußballerinnen Lesben seien, ist zum Glück Schnee von gestern. Jessica Wich sagt dazu: „Frauen sind mutiger. Frauen stehen mittlerweile einfach dazu, was sie wollen, was sie glücklich macht.“

Das Erste zeigt „Sportschau: Der größte Gegner ist das Klischee – 50 Jahre Frauenfußball“ am heutigen Sonntag, 16. August um 18.10 Uhr.

Bildquelle:

  • 50jahrefrauenfussball: Das Erste

2 Kommentare im Forum

  1. Man kann doch keine Sendung über etwas machen,dass es so gar nicht gibt Neumann kann das bestätigen :giggle: „Frauen sind mutiger. Frauen stehen mittlerweile einfach dazu, was sie wollen, was sie glücklich macht.“
  2. Auch ein Wim Thoelke hat genau dieses Klischee kräftig mitbefeuert: [MEDIA=youtube]YyBJuIOkU0k[/MEDIA]
Alle Kommentare 2 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum