ARD dreht noch eine neue Krimi-Reihe

0
288
© ARD Degeto/Krzysztof Wiktor
Anzeige

Erst kürzlich kündigte die ARD eine Krimireihe aus Passau an. Jetzt folgt bereits die Ankündigung für den nächsten „DonnerstagsKrimi“ aus Polen.

Bereits seit dem 12. August drehen Claudia Eisinger, Sebastian Hülk und Karolina Lodyga zwei Filme in der Masuren-Region im Nordosten Polens. Die Titel lauten „Fryderks Erbe“ und „Fangschuss“. Beide Filme sollen Teil der neuen ARD-Degeto-Reihe „Der Masuren-Krimi“ werden, die unter der Regie von Anno Saul entsteht. Der „DonnerstagsKrimi im Ersten“ soll so einen neuen Schauplatz erhalten. Das teilte die ARD heute mit. Noch bis zum 12. Oktober sollen die Dreharbeiten andauern.

Erste Infos zum Inhalt sind ebenfalls bereits bekannt. So führt ein Todesfall in der Familie die Kriminaltechnikerin Dr. Viktoria Wex (Claudia Eisinger) von Berlin nach Pasym in Masuren. An der Seite des Dorfpolizisten Leon Pawlak (Sebastian Hülk) wird sie in eine Mordermittlung verwickelt, bei der deutsche Mentalität und polnischer Alltag aufeinanderprallen sollen.

In dem zweiten Fall soll Viktoria den archaischen Wurzeln Masurens begegnen. Eine Straftat soll der Schlüssel zu einer doppelten Familientragödie sein. Ein genauer Ausstrahlungstermin für die beiden Filme ist derzeit noch nicht bekannt.

Bildquelle:

  • masurenkrimi: ARD Degeto/Krzysztof Wiktor

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum