ARD-Sportchef prangert Umgang mit Moderatoren an

0
486
ARD-Sportchef Axel Balkausky © ARD/Frank Zauritz
© ARD/Frank Zauritz
Anzeige

ARD-Sportchef Axel Balkausky hat fehlenden Respekt im Umgang mit Moderatorinnen und Moderatoren kritisiert.

„Es ist ein Punkt erreicht, an dem wir alle sagen müssen: So geht es nicht mehr weiter!“, sagte der 59-Jährige in einem Interview der „Stuttgarter Zeitung“ und den „Stuttgarter Nachrichten“ (Freitag). Vor allem ging er auf die Häme in den Sozialen Medien gegen Moderatorin Jessy Wellmer während der Fußball-Europameisterschaft ein. „Viele Äußerungen sind einfach unerträglich. Alle, die solche Beschimpfungen posten, sollten sich mal überlegen, wie es ihnen gehen würde, wenn sie derartigen Beleidigungen ausgesetzt wären.“

Wellmer (41) hatte mit ihrem Einwurf „Ende gut, alles gut“ im Abschlussinterview mit Bundestrainer Joachim Löw nach dem deutschen Ausscheiden im Achtelfinale gegen England (0:2) einen Shitstorm gegen sich ausgelöst (DIGITAL FERNSEHEN berichtete). „Sie hat es so nicht gesagt, sondern eine Frage gestellt, die wohl im Lärm untergegangen ist“, sagte der ARD-Sportchef. Es sei zwar völlig legitim und erlaubt, eine derartige Frage zu kritisieren oder als nicht angemessen zu bezeichnen – „so lange man nicht eine Person aufs Übelste beleidigt und diskreditiert. Das werde ich niemals akzeptieren und mich immer schützend vor meine Leute stellen“.

Auch TV-Experte Bastian Schweinsteiger bekam sein Fett weg, darf nun aber nach einer Entschuldigung „fürs Erste“ weitermachen, obwohl er unter Verdacht der Schleichwerbung stand. DIGITAL FERNSEHEN betrachtete dies vor einigen bereits kritisch. (dpa/bey)

Bildquelle:

  • df-axel-balkausky: ARD-Foto

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum