Auch bei ARD und ZDF gravierende Programmänderungen aufgrund von Sportabsagen

0
7497
Bild: © victor217 - Fotolia.com
Bild: © victor217 - Fotolia.com

ARD und ZDF füllen die durch die vielen Absagen in der Sportwelt entstandenen Lücken im Programm auf unterschiedliche Art und Weise. Beide planen aber unter anderem kürzere Ausgaben von „Sportschau“ und „Sportstudio“.

Die ARD muss gewaltig umstellen. Aufgrund der vieler Absagen von Weltcup-Veranstaltungen im Wintersport sind die Sport-Sendungen am Samstag- und Sonntagmorgen gestrichen worden. Stattdessen lief unter anderem „Die Tierärzte – Retter mit Herz“.

Eine der wenigen Ausnahmen bildete am Samstagmittag die Übertragung vom Biathlon-Weltcup in Kontiolahti. Das Erste zeigte die Verfolgung der Herren und der Damen live aus Finnland. Vor und nach dieser Übertragung von der Verfolgung der Herren setzte die ARD auf Dokumentationen. „Biathlon: Eine deutsche Geschichte“ und „Alpenrausch im Klimawandel: Der Ausverkauf der Berge“ umrahmten die nicht einmal einstündige Live-Sendung vom Herren-Rennen, ehe die Damen-Verfolgung an der Reihe war.

Die „Sportschau“ musste durch das Fehlen der Fußball-Bundesliga zwangsläufig gekürzt werden. Nach einer halben Stunde des Klassikers unter den Sportsendungen steht nun der Spielfilm „Miss Sixty“ bei der ARD auf dem Programm. Auch für das „Aktuelle Sportstudio“ nahm das ZDF eine Verkürzung vor. In Ermangelung von Sportereignissen beraumte das Zweite eine Gesprächsrunde an.

Das Thema lautet wenig überraschend: „Auswirkungen des Corona-Virus auf den Fußball und den Sport im Allgemeinen“.
[Michael Rossmann]

Bildquelle:

  • Sport-Fussball-Stadion-Kamera: © victor217 - Fotolia.com

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum