Bundesliga 2022/23: Wichtige Fakten zur neuen Saison

1
313
Fußball Bundesliga Adidas Torfabrik
Anzeige

Die Fußballfreunde erwarten mit Freude die neue Bundesliga-Saison 2022/2023, die auch diesmal wieder im Pay-TV und teilweise im Free-TV übertragen wird. Wir haben aktuelle Fakten zu Clubs und Transfers der Saison zusammengetragen.

Anzeige

Nach der Sommerpause startet der erste Spieltag am 5. August 2022 und endet am 7. August 2022. Übrigens wird die Winterpause durch die Weltmeisterschaft in Katar verlängert und diese beziffert sich auf die Daten 14. November 2022 bis zum 20. Januar 2023. Der letzte Spieltag findet am 27. Mai 2023 statt. Wer sich für die Bundesliga heute interessiert, findet im Netz alle wichtigen Sportwetten-News zur nächsten Bundesligasaison. Daten und Fakten, sowie TV- Übertragungen zur neuen Spielrunde sind hierfür natürlich von entscheidender Natur. Werden die Bayern wieder Meister oder kann ein anderer Club dem Rekordmeister den Titel abjagen?

Diese Clubs starten in die neue Saison 

Am ersten Spieltag empfängt Eintracht Frankfurt den FC Bayern München. Weiter muss Leverkusen auswärts gegen Dortmund ran. Weitere Begegnungen am ersten Spieltag sind Borussia Mönchengladbach gegen TSG Hoffenheim, VFL Wolfsburg gegen Werder Bremen, Köln gegen Schalke, Union Berlin gegen Hertha BSC, Augsburg gegen Freiburg sowie Stuttgart gegen Leipzig. Interessant ist die Tatsache, dass Schalke in die Bundesliga zurückkehrt. Auch Werder Bremen stieg direkt von der Zweiten in die Erste Bundesliga auf. Nach dem letzten Relegationsspiel ist Hertha BSC auch wieder vertreten. Somit ist die Erste Bundesliga 2022/2023 komplett. 

Das sind die aktuellen Transfers in der Sommerpause 

Wie üblich rüsten die Clubs in der Sommerpause vor der nächsten Saison auf. Verstärkung muss her, um im Konkurrenzkampf gewappnet zu sein. Fest steht in jedem Fall, dass die Bayern sich beim Club Ajax Amsterdam „bedient“ haben. Und zwar wechseln gleich zwei Spieler zu den Bayern. Mit dem Spieler Noussair Mazraoui wird die Abwehr verstärkt und Ryan Gravenberch optimiert das Mittelfeld. Aber auch Dortmund war nicht untätig. Von den Bayern wechselt Niklas Süle (Abwehr) zu den Dortmundern. Ein weiterer Zugang hinsichtlich der Abwehr ist Nico Schlotterbeck von Freiburg. Vom Zweitligisten Jahn Regensburg schaffte der Spieler Alexander Meyer (Torhüter) den Sprung in den Kader des Erstligisten. 

Leverkusen verpflichtet den Stürmer Adam Hlozek von Sparta Prag. In Leipzig stehen derzeit zwei Transfers fest. Und zwar der Wechsel von Janis Blaswich (Torhüter) von Heracles Almelo und Xaver Schlager (Mittelfeld) von Wolfsburg. Auch Union Berlin rüstet kräftig auf und verpflichtet die Spieler Jamie Leweling, Paul Seguin, Janik Haberer und Lennart Grill. Nach Freiburg wechselt Matthias Ginter (Abwehrspieler) von Gladbach. Weitere Verpflichtungen sind auszugsweise in Köln Linton Maina von Hannover 96, Steffen Tiggers und Kristian Pedersen. Auch Mainz holt sich mehrere Abwehrspieler und einen Mittelfeldspieler. Der FC Augsburg verpflichtet vom bayerischen Club Greuther Fürth den Abwehrspieler Maximilian Bayer. 

Der Transfermarkt wird wieder ordentlich durcheinander gewirbelt. Zahlreiche Neuzugänge sorgen für Verstärkung und die nächste Bundesliga Saison bleibt spannend. Werden die Bayern wieder Meister oder ergibt sich eine Überraschung? Auch inwiefern sich bei den Bayern die beiden Neuzugänge aus Amsterdam in die Mannschaft integrieren, wird von den Fans beobachtet. In jedem Fall beziffern bereits jetzt die Buchmacher die aktuellen Quoten und Wettfreunde können die ersten Einsätze auf kommende Spiele abgeben. In einigen Wochen ist es endlich wieder so weit und die Bundesliga startet durch. 

Die Favoriten auf die Meisterschaft 2022/2023 

Wenn den Buchmacher Glauben geschenkt werden darf, wird Bayern wieder Meister. Gefolgt von Dortmund und Leipzig. Als äußerst unwahrscheinlich wird eine Meisterschaft von Wolfsburg und Hoffenheim beziffert. Doch gibt es News und wie steht es um die Meister-Ambitionen der Clubs? Sicherlich gilt bei Werder Bremen, Hertha BSC und auch Schalke die Devise: Klassenerhalt um jeden Preis. Also diese drei Aufsteiger sind beim Thema Meisterschaft eher unter dem Schirm. Trotz der interessanten Neuzugänge beim Rekordmeister Bayern München, muss der Club einige „Baustellen“ ausbessern. 

Und zwar verlässt der Superstar Lewandowski den Club. Damit werden die Bayern geschwächt. Immerhin verbuchte der Pole Lewandowski in den vergangenen drei Saisons satte 110 Tore. Weiterhin existieren einige Leistungsträger wie Thomas Müller und Manuel Neuer, welche ihren Zenit bereits erreicht haben, ja diesen fast schon überschreiten. Damit die Bayern weiterhin ihrem eigenen Anspruch gerecht werden, müssen noch mehr Spieler kommen als die beiden Neuzugänge aus Amsterdam. Natürlich sind die Verfolger ganz in der Nähe. Zum Beispiel Dortmund mit klaren Ambitionen auf die Meisterschaft. 

Trotz des Dortmunder Abgangs, Erling Haaland (Manchester City), nimmt der Club viel Geld in die Hand und verpflichtet hervorragende Spieler wie Niklas Süle, Nico Schlotterbeck und Karim Adeyemi. Insgesamt nimmt Dortmund die klare Verfolgerrolle ein, das Saisonziel ist die Meisterschaft. Den Bayern unmittelbar auf den Fersen ist auch RB Leipzig und Leverkusen. Die kommende Meisterschaft in der Saison 2022/2023 wird sicher kein Spaziergang für die Bayern. Bei allen anderen Clubs stehen die theoretischen Chancen eher schlecht, die Meisterschaft zu gewinnen. Aber die Vergangenheit hat bewiesen, dass der Fußball immer für eine Überraschung gut ist. 

Aktuelle Gerüchte rund um die Bundesliga 

Scheinbar ist die Rückkehr von Mario Götze in die Bundesliga in greifbarer Nähe. Und zwar in Richtung Frankfurt. Vermutlich haben die Verantwortlichen in Frankfurt mit dem WM-Sieger 2014 eine Einigung erzielt. Zwar hat Götze bei PSV Eindhoven noch bis 2024 einen gültigen Vertrag, aber dieser wurde im Vorfeld mit einer Ausstiegsklausel versehen. Für die „geringe“ Summe von 4 Millionen Euro, könnte Mario Götze zu Frankfurt wechseln und damit würde die Bundesliga um ein Urgestein und weiteren WM-Helden von 2014 bereichert. 

Laut einem Interview mit Sportreportern sieht der Ehrenpräsident Hoeneß des Rekordmeisters Bayern München die Wettbewerbsfähigkeit der Bundesliga eher kritisch. Vor allem finanziell, weil diverse europäische Clubs über Sponsorengelder verfügen, wovon deutsche Vereine nur träumen können. In der Bundesliga treten keine Sponsoren aus Amerika oder arabischen Regionen auf, die Milliardengelder in die Clubs pumpen. Dies liegt an der Situation, dass innerhalb der Clubs nur eine begrenzte Anzahl an Anteilen an ausländische Investoren verkauft werden dürfen. Bei den Bayern beziffert sich dieser Wert auf maximal 30 Prozent. Zudem sieht Hoeneß Dortmund als größten Rivalen um die Meisterschaft. 

Sportwetten als profitable Gewinnquelle beim Fußball 

Es wird Zeit, die ersten Wetteinsätze zu platzieren. Vielleicht sogar eine Langzeitwette auf den Deutschen Meister 2023? Aber auch klassische Einzelwetten auf die Bundesliga ergeben vielfältige Gewinnmöglichkeiten. Doch Vorsicht: Nicht immer gewinnt der Favorit und allzu oft enden „sichere“ Spiele in einem Remis oder gar mit dem Sieg des vermeintlichen Außenseiters. Unbedingt attraktive Boni für Neukunden mitnehmen und die ersten Wetten platzieren.

Bildquelle:

  • Fussball Bundesliga Adidas Torfabrik: © Manuel Hoster on Unsplash
Anzeige

1 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 1 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum