„Dick & Doof“: Ein ganzer Abend Laurel und Hardy heute auf Arte

0
8113
Laurel und Hardy
©Archiv Andreas Baum
Anzeige

Arte widmet sein Prime-Time-Programm heute den Comedy-Legenden Stan Laurel und Oliver Hardy – hierzulande bekannt als „Dick & Doof“.

Anzeige

Stan Laurel und Oliver Hardy sind das erfolgreichste und bekannteste Komikerduo der Welt. Die Comedy-Genies, in Deutschland auch bekannt als „Dick & Doof“, waren aber weit mehr als das: Oliver Hardy war ein echtes Schwergewicht als Schauspieler und Stan Laurel agierte nicht nur vor der Kamera, sondern war der kreative Kopf des Duos, schrieb die Gags und führte Regie.

Mit ihren genialen Komödien zählen die beiden neben Charlie Chaplin und Buster Keaton bis heute zu den unangefochtenen Meistern des Slapsticks. Die filmische Hommage „Laurel und Hardy – Die komische Liebesgeschichte von Dick & Doof“ dokumentiert nicht nur die Leinwandkarriere des Duos, sondern gewährt auch Einblicke in ihr Privatleben.

„Die komische Liebesgeschichte von Dick & Doof“ um 20.15 Uhr auf Arte

Laurel und Hardy
©Archiv Andreas Baum – Die Doku „Die komische Liebesgeschichte von Dick & Doof“ liefert Einblicke in das Schaffen und Privatleben von Laurel und Hardy

Der Dokumentarfilm präsentiert viel neu entdecktes und bislang unveröffentlichtes Material, private Fotos, Requisiten und Filme. Kollegen, Freunde, Experten, Filmhistoriker, Laurel-&-Hardy-Fans sowie populäre Schauspieler und Comedians aus Frankreich, Deutschland und den USA, die von Stan und Ollie beeinflusst wurden, und vor allem Familienmitglieder kommen zu Wort, die sich bislang nur selten oder noch nie vor einer Kamera zu „Laurel & Hardy“ geäußert haben.

Arte zeigt die Doku „Laurel und Hardy – Die komische Liebesgeschichte von Dick & Doof“ heute, den 28. Dezember, um 20.15 Uhr und stellt sie noch bis zum 27. März 2023 in der Arte-Mediathek zur Verfügung.

„Laurel & Hardy: Die Klotzköpfe“ um 21.45 Uhr auf Arte

Laurel und Hardy
©Beta-Film – Im Spielfilm „Die Klotzköpfe“ glaubt Stan, der erste Weltkrieg sei noch nicht vorbei, was in ausufernder Verwüstung resultiert

Gleich im Anschluss an die Dokumentation sendet Arte heute um 21.45 Uhr den Spielfilm „Die Klotzköpfe“, welcher ebenfalls noch bis zum 27. März 2023 in der Arte-Mediathek angeschaut werden kann.

In dem 1938 erschienenen „Die Klotzköpfe“ von John G. Blystone (1892-1938) treffen die Freunde Stan und Ollie 20 Jahre nach dem Ersten Weltkrieg wieder aufeinander. Stan, der die zwei Jahrzehnte in dem Glauben verbrachte, der Krieg wäre noch nicht vorbei, wird von Ollie zu sich nach Hause zum Essen eingeladen, obwohl er an diesem Tag seinen ersten Hochzeitstag feiert. Mit seinem Gast an seiner Seite kommen lauter unerwartete Ereignisse auf Ollie zu, die schlussendlich nicht nur auf die Verwüstung seiner Wohnung hinauslaufen, sondern auch das Scheitern seiner Ehe besiegeln.

Nachdem John G. Blystone sich kurz als Schauspieler versucht hatte, wechselte er zu Drehbuch, Produktion und Regie. Einer seiner ersten langen Filme als Regisseur war Buster Keatons „Our Hospitality“ (1923). Und bis ins Jahr 1926 führte er bei mehreren Filmen mit Tom Mix Regie. Er war als ein Regisseur bekannt, der den Darstellern großen kreativen Freiraum ließ, weswegen er von Laurel & Hardy für ihre Filme engagiert wurde. Nicht einmal einen Monat nach Fertigstellung des Films „Die Klotzköpfe“ (1938) verstarb Blystone an einem Herzinfarkt.

Quelle: Arte

Bildquelle:

  • Dick & Doof 2: Arte
Anzeige

Kommentare im Forum

Die Kommentarfunktion ist noch nicht aktiviert