Disney Channel: Heimat für große und kleine Helden

2
19
Bild: Destina - Fotolia.com
Bild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

Mit Micky Maus, Goofy, Pluto und Co. sind schon viele Fernsehzuschauer groß geworden. Die Helden der heutigen Tage kommen aber nicht mehr aus Entenhausen, sondern heißen Jessie, CeCe Dylan oder Josh und leben in der realen Welt. Gezeigt werden sie weiterhin alle im Disney Channel, der den kleinen und großen Helden nun schon seit 1999 ein Zuhause in Deutschland bietet.

So wie die heutige Erwachsenengeneration vor den Bildschirmen saß und die neuesten Abenteuer ihrer Disney-Helden verfolgte, schalten auch heute hauptsächlich Kinder und Jugendliche den Disney Channel ein. Doch die jetzigen Serienstars sind meist nicht mehr zweidimensional auf Papier gebannt, sondern stehen direkt vor der Kamera – echte Stars zum Anfassen eben.
 
„Genauso wie sich einzelne Generationen von Kindern und Jugendlichen verändern, verändert sich auch das Kinderfernsehen“, sagt Uli Müller, der die Presseabteilung der deutschen Disney-Sender leitet, im Gespräch mit DIGITALFERNSEHEN.de. Prinzipiell sei das Markenversprechen, das mit dem Namen Disney verbunden ist, aber gleich geblieben. So will der Disney Channel von Beginn an ein Programm bieten, „das Groß und Klein begeistert“.
 
Eingeschaltet werden soll der Sender somit nicht nur in den Kinderzimmern. „Tatsächlich haben wir auch eine ganze Menge erwachsener Zuschauer“, so Müller. Das findet laut dem Pressesprecher seinen Ursprung im gemeinsamen Fernseherlebnis, das in vielen Familien keine Seltenheit ist. So sollen die Filme des Senders und die Disney-Serien auch das erwachsene Publikum ansprechen.Trends und Klassiker

Mit seinem Programm stellt sich der Disney Channel auf zwei Standbeine. Er setzt mit erfolgreichen Serien und Filmen wie „Hannah Montana“, „Shake It Up – Tanzen ist alles“ oder „High School Musical“ auf Trendthemen. Andererseits finden sich auch Klassiker wie zu Ostern „König der Löwen“ oder „Ducktales – Geschichten aus Entenhausen“ im Programmschema wieder.
 
Diese werden „immer einen Platz im Disney Channel haben“, versichert Müller. Der Fokus liege aber auf den neuen Produktionen, „da diese auch von den Kids am meisten nachgefragt werden“.Hochauflösend im Pay-TV

Den größten Teil der ausgestrahlten Formate produziert Disney selbst am Hauptsitz im kalifornischen Burbank, in London, aber auch in Deutschland. „Natürlich kaufen wir auch weitere Programme hinzu, diese müssen allerdings zur Marke passen“, betont Müller.
 
Sehen können die Zuschauer die Programmpalette inzwischen auch hochauflösend. Nachdem der Filmkanal Disney Cinemagic bereits seit Juli 2009 seinen HD-Ableger ausstrahlt, zog der Disney Channel an Heiligabend letzten Jahres auf Sky nach. Seitdem werde der Disney Channel HD „mit großer Begeisterung angenommen“ versichert Uli Müller.
 
In Deutschland und Österreich ist der Disney Channel derzeit über Sky und in der Schweiz über Teleclub zu empfangen und auch im Angebot der Telekom-IPTV-Plattform Entertain ist er vertreten. Wie viele Haushalte der Kanal damit erreicht, dazu machte Uli Müller keine Angaben. „Aus vertraglichen Gründen können wir leider keine Zahlen veröffentlichen“, sagt er im Gespräch mit DIGITALFERNSEHEN.de.
 
Dem Pay-TV bleibt der Disney Channel auch in Zukunft treu. Eine Variante wie in der Türkei sei nicht vorgesehen. Dort wird der Disney Channel seit Januar unverschlüsselt ausgestrahlt und finanziert sich durch Werbung. Auch für eine Distribution des Disney Channel auf andere Plattformen gibt es laut Müller zurzeit keine konkreten Pläne.Eigenproduktionen und ein fiktionaler Pilot

In naher Zukunft verweist Uli Müller als Highlight auf die Serie „Jessie“, die am heutigen Samstag (25. Februar) um 13.00 Uhr startet. Darin nimmt die 18-jährige Jessie (Debbie Ryan) einen Job als Nanny für die vier adoptierten Kinder eines berühmten Regisseurs und dessen Frau, einem Ex-Supermodel, an. Der März lockt dann mit einem großen Disney Channel Original Movie. In „Movie Star – Küssen bis zum Happy End“ dreht sich alles um die ungewöhnliche Liebe zwischen der Schulqueen Dylan und dem Film-Nerd Josh.
 
Als Ziele für die kommenden zwei Jahren will der Disney Channel weiter auf qualitativ hochwertigen Content setzen. Uli Müller ist zudem überzeugt, dass im Pay-TV-Bereich ein großes Wachstumspotenzial steckt und für die Plattformen attraktive Drittsender von großer Bedeutung sind. „Insofern wollen wir mit unseren Inhalten dazu beitragen, dass die Reichweiten z.B. von Sky weiter wachsen“, so der Pressesprecher.
 
Aber auch lokale Eigenproduktionen wie die Fan- und Tanzshows oder den „Disney XD Quad Cup“ soll es weiter geben. „Darüber hinaus ist gerade hier in Deutschland ein fiktionaler Pilot, der in Serie gehen könnte, in Vorbereitung“, deutet Uli Müller an, ohne aber zu viel zu verraten. Es bleibt also weiter spannend.
 
DIGITAL FERNSEHEN stellt Ihnen an dieser Stelle regelmäßig am Samstagmorgen Spartensender aus der deutschen TV-Landschaft vor.
Spartensender der Woche im Überblick
[Stefanie Ullmann]

Bildquelle:

  • Inhalte_Fernsehen_Artikelbild: Destina - Fotolia.com

2 Kommentare im Forum

  1. AW: Disney Channel: Heimat für große und kleine Helden ... und der O-Ton fehlt immer noch, die Synchronisationen werden grauenhafter und offenbar werden Filmtitel jetzt auch verhunzt. "Movie Star – Küssen bis zum Happy End" heißt im Original "Geek Charming". Übrigens nette Unterhaltung.
  2. AW: Disney Channel: Heimat für große und kleine Helden Ja ich hoffe auch dass sich da dieses Jahr mal endlich was tut im Bezug auf OT im dt. Disney Channel .... Kann ja echt nicht sein dass das in allen anderen europäischen Ländern geht und nur bei uns nicht mfg karlmueller
Alle Kommentare 2 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum