Gottschalk vergisst Namen der Show, die er stehlen will

5
576
Palina Rojinski bei
Bild: ProSieben / Max Beutler
Anzeige

Joko Winterscheidt hat seine Kandidaten in seiner neuen Show mit einer auf den ersten Blick sehr einfachen Frage ziemlich verwirrt. Und dann war da noch Thomas Gottschalks Anti-Drogenbeichte.

Berlin (dpa) – Die Kandidaten in Joko Winterscheidts neuem Quiz haben mehrheitlich Probleme gehabt, sich den Namen der ProSieben-Sendung zu merken. Als Winterscheidt in der ersten Raterunde danach fragte, tippte Thomas Gottschalk auf „Stiehl mir die Show“, Elyas M’Barek und Wildcard-Gewinnerin Asena rieten „Stiehl mir nicht die Show“. 

Probleme mit Show-Namen: Nur Palina Rojinski weiß wo sie ist

Nur Palina Rojinski schrieb die korrekte Antwort „Wer stiehlt mir die Show?“ auf. Bis auf Asena saßen alle Kandidaten bereits zum zweiten Mal in der Sendung. Gottschalk konterte in der am Dienstagabend ausgestrahlten Show trocken: „Ich habe ja schon Sendungen moderiert, wo ich selber nicht wusste, wie die hießen. (…) Wenn ich jedes Mal gucken würde, wie die Show heißt, in der ich gerade bin…!»

Eine mögliche Erklärung für die Verwirrung: ProSieben hatte das neue Konzept im Herbst zunächst noch unter dem Arbeitstitel „Stiehl mir nicht die Show“ vorgestellt, den Namen aber bis zum Start verändert.

Keine Ahnung von Kokain-Preisen

Zu den bemerkenswerten Momenten des Abends zählten die Aussagen des „Wetten, dass..?“-Stars zum Thema Drogenkonsum: „Ich habe noch nie in meinem Leben eine Mark oder einen Euro für Drogen ausgegeben. (…) Das ist so faszinierend: Zu meinen Zeiten haben die ja alle irgendwo gekifft. Ich bin nie in eine Situation gekommen, wo irgendjemand zu mir gesagt hat: „Willst Du…?“.“ Gefragt nach dem im Drogenreport festgehaltenen Preis von 1 Gramm Kokain tippte Gottschalk auf 5,80 Euro. Rojinski riet 50 Euro. M’Barek sagte 80 Euro und lag damit am nächsten: Ein Gramm Kokain kostete 2018 laut Report 72 Euro.

Winterscheidt, der an diesem Mittwoch seinen 42. Geburtstag feiert, verteidigte erneut seinen Job als Showmaster. Er besiegte diesmal M’Barek. Entscheidend im Finale war eine Frage, bei der die Ostseeinsel Usedom gesucht wurde. In der Vorwoche hatte sich Palina Rojinski am Ende die Zähne an Winterscheidt ausgebissen.

Noch weitere drei Mal wird der Gastgeber gegen die drei Prominenten sowie einen Zuschauer oder eine Zuschauerin antreten. Die Kandidaten wollen ihm buchstäblich die Show stehlen. In den insgesamt neun Spielrunden pro Sendung entscheidet sich zunächst, wer gegen den Showmaster im Finale antritt. Verliert dort der Gastgeber Winterscheidt, wird der Gewinner zum Quizshow-Moderator der nächsten Ausgabe. 

Die vollständige Ausgabe der letzten Folge von „Wer stiehlt mir die Show?“ gibt es hier in voller Länge.

Bildquelle:

  • palina-rojinksi: ProSieben / Max Beutler

5 Kommentare im Forum

  1. Und ich hab im Supermarkt schonmal vergessen, was ich eigentlich alles kaufen wollte. Darüber gab es keine Meldung.
  2. Dafür kann Joko Winterscheid gut Werbung für Ebay machen. Die Spots hört man ja im Radio Rauf und runter.
Alle Kommentare 5 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum