„hart aber fair“: Frank Plasberg hört auf

15
1645
hart aber fair frank plasberg © WDR/Stephan Pick
© WDR/Stephan Pick
Anzeige

Überraschend hat Frank Plasberg seinen Rückzug von dem Polittalk „hart aber fair“ nach über 20 Jahren angekündigt. Gerade erst war er aus der Sommerpause zurückgekommen (DIGITAL FERNSEHEN berichtete).

Anzeige

Neue Zeiten bei ‚hart aber fair‘: Nach fast 22 Jahren gibt der erfolgreiche und mehrfach ausgezeichnete Journalist und Moderator Frank Plasberg (65) die Moderation des renommierten ARD-Polittalks ab. Neuer Moderator von „hart aber fair“ (WDR für Das Erste) wird Louis Klamroth (32). Frank Plasberg verabschiedet sich Ende November 2022 nach dann insgesamt knapp 750 Sendungen von den ‚hart aber fair‘-Zuschauer:innen. Louis Klamroth wird ‚hart aber fair‘ erstmals im Januar 2023 präsentieren.

Stimmen zum Wechsel bei ‚hart aber fair‘:

Frank Plasberg: „Wenn man so lange mit einer Sendung gereist ist, will man auch, dass sie sich weiter entwickelt. Und dafür ist jetzt der richtige Zeitpunkt. Welch ein Glück für mich, über 20 Jahre lang ,hart aber fair‘ moderieren zu dürfen. Dafür gilt mein großer Dank der ARD und meinem Heimatsender WDR, einem tollen Team und natürlich den vielen Gästen, ohne deren Bereitschaft, in der Sache hart aber fair zu streiten, die Sendung nicht möglich wäre. Und welch ein Glück für die Sendung, dass ein Kollege wie Louis Klamroth im Januar übernimmt. Ich bin jedenfalls montagsabends weiter begeistert dabei – als Zuschauer.“

Louis Klamroth: „‚hart aber fair‘ ist eines der etabliertesten Formate im deutschen Fernsehen und ich freue mich sehr, diese Sendung auf diesem prominenten Sendeplatz als Moderator ab nächstem Jahr mitzugestalten und in die Zukunft führen zu dürfen. Ich bin überzeugt, dass ein starker und verantwortungsbewusster öffentlich-rechtlicher Rundfunk gerade in diesen Zeiten unabdingbar ist.“

Mehr zu Frank Plasberg und Louis Klamroth:

Frank Plasberg erhielt 2003 (zusammen mit Produzent Jürgen Schulte und WDR-Redakteur Stefan Wirtz) den Deutschen Fernsehpreis in der Kategorie „Beste Information“. 2005 folgten der Adolf-Grimme-Preis und der Hanns-Joachim-Friedrichs-Preis. Es folgte 2006 der Bayerische Fernsehpreis für die Moderation von „hart aber fair“ und die Auszeichnung „Journalist des Jahres“, die vom MediumMagazin verliehen wird. 2008 erhielt Frank Plasberg in der Kategorie „Moderation“ einen Bambi. Frank Plasberg hat die Sendung fast 22 Jahre lang moderiert, davon 15 Jahre im Ersten, davor im WDR Fernsehen. Von 1987 an moderierte Frank Plasberg zusammen mit Christine Westermann 15 Jahre lang die „Aktuelle Stunde“ im WDR Fernsehen. 1993 übernahm er zusätzlich die Redaktionsleitung der Sendung.

Louis Klamroth moderierte die Polit-Talkshow „Klamroths Konter“ bei N-TV, für die er 2018 den Deutschen Fernsehpreis (Förderpreis) gewann. Viel Aufmerksamkeit erhielt er auch mit der „ProSieben-Bundestagswahl-Show“, für die er 2021 vor der Kamera stand. Gemeinsam mit dem Team seiner 2019 gegründeten Produktionsfirma K2H produzierte und moderierte er schon im Vorfeld für ProSieben exklusive Interviews mit den Kanzlerkandidat/innen, unter anderem das erste Interview mit Annalena Baerbock, nachdem sie von Bündnis 90 / Die Grünen benannt wurde. Darüber hinaus produzierte Klamroth mit „Für & Wider“ einen Wahl-Talk für das ZDF und führte als Reporter durch die ZDF-Dokumentation „Die Wahrheit übers Erben“.

„hart aber fair“ ist eine Produktion von Ansager & Schnipselmann (Produzent: Jürgen Schulte) im Auftrag des WDR (Redaktion: Torsten Beermann) für Das Erste.

Quelle: WDR

Bildquelle:

  • Hart-aber-fair-Frank-Plasberg: © WDR/Stephan Pick
Anzeige

15 Kommentare im Forum

  1. Mhm, 20 Jahre, 750 Sendungen... Manchmal kommt man aus dem Urlaub und stellt plötzlich und ganz ungewollt fest, Alter, die Lauft ist raus. Ging mir im vergangen Jahr eben so. Jetzt zähle ich die Monate bis zur Rente, weil ich weiß, meine Zeit ist rum. Völlig unabhängig davon, was andere davon halten oder sagen. Darüber hinaus empfand ich Frank Plasberg nicht so schlecht als Moderator, seine etwas andere Art, eine dieser unzähligen Talkshows mit schwatzenden Gästen abzuhalten, empfinde ich legitim.
  2. Hate Speech im Netz - @doc.snyder mobbt Plasberg aus dem Job - die dunklen Seiten des Internets.....
  3. Ich finde das sehr, sehr schade. Allerdings ist es auch richtig mit 65 Jahren aufzuhören und nicht wie Wolfgang Schäuble noch bis ganz kurz vor 80 Jahren ....!
Alle Kommentare 15 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum