„Hart aber fair“ zurück aus der Sommerpause

19
387
Hart aber fair; © WDR
© WDR
Anzeige

Frank Plasberg und seine Sendung „hart aber fair“ kommen diesen Montag aus der Sommerpause zurück: Das Thema: Frieren im Winter, bangen um Jobs: Was kommt, wenn uns das Gas ausgeht?

Anzeige

Mitten in der Sommerhitze redet Deutschland über Kälte und Frieren. Was kommt da auf uns zu, wenn das Russengas im Winter fehlt? Werden warme Dusche und Heizung zum Luxus? Und wenn ganze Industrien abgeschaltet werden: Sind Jobs und Wohlstand in Gefahr? Darüber reden Frank Plasberg und Gäste diesen Montag, ab 21.45 Uhr im Ersten.

Die Gäste bei der „hart aber fair“-Rückkehr aus der Sommerpause:

Saskia Esken, SPD, Parteivorsitzende

Jens Spahn, CDU, stellv. Fraktionsvorsitzender, zuständig für die Themen Wirtschaft, Klima, Energie, Mittelstand und Tourismus; Präsidiumsmitglied

Verena Bentele, Präsidentin des Sozialverbands VdK Deutschland

Klaus Müller, Präsident der Bundesnetzagentur

Christian Kullmann, Präsident des Verbands der Chemischen Industrie; Vorstandsvorsitzender der Evonik Industries AG

Wie immer können sich Interessierte auch während der Sendung per Telefon, Fax, Facebook und Twitter an der Diskussion beteiligen und schon jetzt über die aktuelle Internet-Seite (www.hart-aber-fair.de) ihre Meinung und Fragen an die Redaktion übermitteln. Die User können über www.hartaberfair.de während der Sendung live mitreden und diskutieren. So ist „hart aber fair“ immer erreichbar: Tel. 0800/5678-678, Fax: 0800/5678-679, E-Mail: hart-aber-fair@wdr.de.

Quelle: WDR; Redaktion: Torsten Beermann (WDR)

Bildquelle:

  • Hart-aber-fair-Logo: © WDR
Anzeige

19 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 19 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum