Heute großes „Promiboxen“-Comeback

6
391
Anzeige

Sat.1 schickt heute Abend wieder eine Schar von Trash-Sternchen gegeneinander in den Ring. Diese Stars sind beim „Promiboxen“-Comeback dabei:

Am heutigen ersten Kampfabend werden etwa Carina Spack und Jade Britani Übach in den Ring steigen und sich ein „Battle der blonden Biester“ liefern, wie Sat.1 ankündigt. Carina Spack, die durch den Mobbingskandal bei „Promis unter Palmen“ für Aufsehen sorgte, nimmt sich vor: „Keine Gnade für Jade!“. Sie wolle für alle Frauen eintreten, die wissen, „wie scheiße es ist, wenn sich eine dritte Person in die Beziehung einmischt.“ Carinas Freund Serkan Yavuz wird kommenden Freitag übrigens selbst beim Promiboxen antreten.

Als nächsten Kampf kündigt der Sender das Duell zwischen Doreen Dietel und der 13 Jahre jüngeren Gisele Oppermann an. Beide haben sich im Dschungelcamp 2019 hassen gelernt. Doreen Dietel will ihrer Konkurrentin laut eigenen Aussagen im Ring zeigen, dass „eine alte Frau ein junges Ding schön in die Ecke kloppen kann.“

Die weiteren Kämpfe beim heutigen Promiboxen sind Oliver Sanne gegen Yasin Cilingir, Marcellino Kremers gegen Stephan Jerkel und Matthias Mangiapane gegen Julian F.M. Stoeckel. Die Männer kämpfen dabei fünf Runden á zwei Minuten, die Frauen vier Runden á anderthalb Minuten. Start des Box-Events ist heute um 20.15 Uhr live bei Sat.1.

Bildquelle:

  • promiboxen: obs/ Sat.1

6 Kommentare im Forum

  1. Nach dem 3:0 von ZDF weggezappt, bei SAT1 gelandet. 2 mir völlig unbekannte Damen versuchen sich am Boxen. Nunja, wild sah es aus, insgesamt aber völlig langweilig. Nach dem Kampf Werbung, also weitergezappt. Während der 4 Runden erstaunlicherweise keine Werbung!
  2. Sat1 hat das gründlich versemmelt. Theoretisch hätte das nämlich einen enormen Trash-Unterhaltungsfaktor haben können, aber die haben so wenig sehenswerte Sendeminute auf 4 Stunden aufgebläht, dass es nur noch zäh war. Und dabei haben wir über 1,5 Stunden später eingeschaltet und mit Timeshift ständig gespult. Das Gequatsche der Moderatoren war dabei der Tiefpunkt, abgesehen von der Werbung. Außerdem sollte man das Wort „Promi“ konsequent mit „Realitystar“ ersetzen, damit der geneigte Zuseher vorgewarnt ist wie abgefahren trashig es wird. Und ich schreibe das jetzt nicht im herablassenden Sinn.
  3. Laut QM haben es sich trotzdem noch 1 Mio angeschaut Weder «Lego Masters» noch «Das große Sat.1 Promiboxen» sorgen für einen Quotenerfolg Da es knapp über dem Senderschnitt war, mehr oder weniger positiv. Das Bayern Testspiel haben 6 Mio geschaut.
Alle Kommentare 6 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum