Juli Zeh zwischen Fleischwolf und düsterer Zukunft im „Literarischen Quartett“

0
266
Thea Dorn lädt zum Literarischen Quartett
Thea Dorn lädt zum Literarischen Quartett, zu Gast: Juli Zeh
Anzeige

Thea Dorn lädt zum nächsten Literarischen Quartett: Neben Verfassungsrichterin Juli Zeh stammen die Gäste aus den Bereichen der Kulturwissenschaften und Literaturkritik. Diskutiert werden Neuerscheinungen und eine Premiere auf deutsch.

Thea Dorn lädt am Freitag (23.30 Uhr) erneut zum „Literarischen Quartett“. Gäste sind Juli Zeh (Bestsellerautorin und ehrenamtliche Verfassungsrichterin), Mithu Sanyal (Schriftstellerin und Kulturwissenschaftlerin) und Philipp Tingler (Schriftsteller und Literaturkritiker). Diskutiert wird dabei über Neuerscheinungen von Dave Eggers, Sasha Marianna Salzmann, Jonathan Franzen. Eine Erzählung von Honoré de Balzac steht ebenfalls zur Diskussion. Diese erscheint erstmals in deutscher Übersetzung. In der ZDF-Mediathek ist die Sendung bereits ab heute abrufbar.

Fiktion oder ein echter Blick in die Zukunft?

Der Every-Konzern hat das Monopol auf die weltgrößte Suchmaschine, den größten Social-Media-Anbieter und den erfolgreichsten Onlineversand. Delaney Wells, die Protagonistin in Eggers neuem Roman, heuert beim Every-Konzern an. Als ehemalige Försterin und überzeugte Technikskeptikerin hat sie aber nur eine Mission: Sie will den Daten-Kraken von innen heraus zur Strecke bringen. Sie sucht nach den Schwachstellen und hofft, die Menschheit von der allumfassenden Überwachung zu befreien. Aber versteht die Menschheit überhaupt noch, wofür Delaney kämpft?

Menschen in der Fleischwolf-Zeit

Wie soll man „herrlich sein“ in einem Land, in dem Korruption und Unterdrückung herrschen? In dem nur überlebt, wer sich einem restriktiven Regime unterwirft? In ihrem neuen Roman erzählt Sasha Marianna Salzmann von den drastischen Umbruchzeiten in der Ukraine. Von der „Fleischwolf-Zeit“ der Perestroika, bis ins Deutschland der Gegenwart. Sie beschreibt, wie Systeme zerfallen und Menschen vom Sog der Ereignisse dabei mitgerissen werden.

Freiheit im Mittleren Westen der USA

Der Familienroman ist Auftakt einer Trilogie: Drei Generationen einer Familie aus dem Mittleren Westen der USA stehen am Scheideweg. Im Fokus von „Crossroads“ stehen Russ Hildebrandt, evangelischer Pastor einer liberalen Vorstadtgemeinde. Ebenso seine Frau Marion und deren drei schon fast erwachsene Kinder. Jeder der Hildebrandts sucht dabei eine Freiheit, die jeder der anderen zu durchkreuzen droht.

Reisebericht, ohne jemals dort gewesen zu sein

Nie ist Balzac nach China oder Java gereist. Seine Erzählungen beruhen auf Berichten von Bekannten und Freunden, die tatsächlich Reisen in den Fernen Osten unternommen hatten. Balzac zeigt sich jedoch als versierter und fantasiereicher Geschichtenerzähler, der seine Reisen wunderbar zu erträumen und auszumalen weiß. Erstmals erscheint die Erzählung „China und die Chinesen“ in deutscher Übersetzung.

Juli Zeh ist selbst Schriftstellerin und passt somit fachkundig in die Runde der Buchkritiker. Über die Verfilmung eines ihrer Werke lesen Sie bei DIGITAL FERNSEHEN.

Quelle: ZDF

Bildquelle:

  • Thea_Dorn_Literarisches_Quartett: ZDF

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum