Komödienabend bei Arte: „Die Reise ins Ich“ und „Schrille Nacht“

0
493
Dennis Quaid
©Warner Bros. Entertainment France
Anzeige

Mit der hochklassigen 1987er Science-Fiction-Komödie „Die Reise ins Ich“ sowie dem lustigen Weihnachts-Episodenfilm „Schrille Nacht“ sind die Zeichen bei Arte heute Abend auf unbeschwertes Lachen gestellt.

Anzeige

Ein wunderbarer US-Klassiker des 1980er Unterhaltungskinos: In „Die Reise ins Ich“ wäre Tuck Pendleton (Dennis Quaid), ehemaliger Top-Pilot der United States Navy, eigentlich ein cooler Typ, wenn er nicht so viel trinken und sich weniger als Frauenheld aufspielen würde. Denn durch sein toxisches Verhalten hat er nicht nur seinen Job verloren, sondern auch seine Freundin Lydia (Meg Ryan), eine Journalistin.

Notgedrungen arbeitet Tuck als Versuchskaninchen in einem Labor für Miniaturisierung. In einer Art Raumkapsel soll er im Dienste der Wissenschaft verkleinert und einem Kaninchen injiziert werden. Doch durch Sabotage eines Konkurrenzunternehmens landet Tuck stattdessen im Körper des neurotischen Supermarktkassierers Jack (Martin Short).

„Die Reise ins Ich“ heute 20.15 Uhr auf Arte

Dennis Quaid, Meg Ryan
©Warner Bros. Entertainment France – Science Fiction, Action, Abenteuer, Comedy, Romantik – „Die Reise ins Ich“ bietet das volle Unterhaltungsprogramm

Eine amüsante und wendungsreiche Science-Fiction-Komödie mit ausgezeichneten Spezialeffekten. Zwischen dem Filmpaar Meg Ryan und Dennis Quaid funkte es auch hinter den Kulissen. Sie waren von 1991 bis 2001 liiert und haben einen gemeinsamen Sohn. 1988 gab es für „Die Reise ins Ich“ den Oscar für die besten visuellen Effekte.

Arte zeigt „Die Reise ins Ich“ heute, den 23. Dezember, um 20.15 Uhr. Weitere lineare Ausstrahlungen erfolgen am 27. Dezember um 13.30 Uhr sowie am 13. Januar um 14.15 Uhr. In der Arte-Mediathek wird „Die Reise ins Ich“ allerdings nicht zur Verfügung gestellt.

„Schrille Nacht“ im Anschluss um 22.10 Uhr

Weihnachten
©ORF/ Stefanie Leo – In der Episoden-Komödie „Schrille Nacht“ dreht sich alles um die Irrungen und Wirrungen an Heiligabend

In sieben Episoden zeigt der Film „Schrille Nacht“ mal überraschend, mal mit Augenzwinkern, in jedem Fall aber unterhaltsam, wie unterschiedlich man den 24. Dezember verbringen kann. So erleben wir Krankenpfleger Omars hindernisreiche Odyssee, einen Weihnachtsbaum für die Familie aufzutreiben. Bei Rosi steht plötzlich ohne Vorwarnung ihr Vater Josef vor der Tür und macht nach Jahren der Abwesenheit ganz zur Freude seiner Enkelin Pepi auf heile Familie. Währenddessen servieren Simon und seine Freundin Koharu ein Weihnachtsmenü, das den konservativen Schwiegereltern noch ganz lange im Gedächtnis bleiben wird.

Die sieben 10- bis 20-minütigen Episoden decken die festliche Palette von der Christbaumkatastrophe bis zum Weihnachtswunder ab. Zudem werden alle sieben Episoden sowohl als abendfüllender Film linear als auch als Einzelfolgen noch bis zum 21. Januar 2023 online in der ARD-Mediathek zu sehen sein. Die TV-Austrahlung von „Schrille Nacht“ erfolgt heute um 22.10 Uhr.

Quelle: Arte

Bildquelle:

  • Die Reise ins Ich: Arte
  • Die Reise ins Ich (2): Arte
Anzeige

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum