„Kroatien-Krimi“ im Ersten: 13. Fall entführt heute nach Dalmatien

1
366
Kroatien-Krimi
© ARD Degeto/Constantin TV/Conny Klein

Eine Familie kommt zur Beerdigung des Vaters zusammen – doch statt eines friedlichen Gedenkens gibt es einen weiteren Todesfall. Im „Kroatien-Krimi“ der ARD bricht ein alter Geschwisterkonflikt auf.

Kroatien ist nicht immer idyllisch: Mitten in der Prärielandschaft Dalmatiens wird ein Mann bei einem nächtlichen Ausritt erschossen, sein Sohn entkommt. Der Todesfall im 13. „Kroatien-Krimi“ gibt den Kommissaren Stascha Nowak und Emil Perica, gespielt von Jasmin Gerat und Lenn Kudrjawizki, Rätsel auf. Schnell zeichnet sich ein Erbschaftsstreit in der Familie des Opfers ab. Um den Täter zu finden, müssen die Ermittler tief in die Vergangenheit der Familie eintauchen. Zu sehen ist der Film mit dem Untertitel „Der Todesritt“ an diesem Donnerstag um 20.15 Uhr im Ersten.

„Der Todesritt“: 13. „Kroatien-Krimi“ spielt in der Prärie Dalmatiens

Das Drehbuch von Ulf Tschauder will das Publikum zunächst auf falsche Fährten führen, vor wildromantischer Kulisse umgesetzt hat es der Regisseur Michael Kreindl. Jasmin Gerat ist die toughe Kommissarin, die die Angewohnheit hat, mit den Todesopfern zu reden. So versucht sie zu verstehen, was passiert sein könnte. Auch mit dem toten Familienoberhaupt spricht sie. In dessen Familie herrschte noch eine antiquierte Ordnung mit klaren, aber überholten Rollenbildern.

Tochter Ana (Karin Hanczewski) lebt schon seit neun Jahren in England. Nach der Trennung von ihrem Mann Vinko (Dušan Bućan) hatte die Tierärztin ihre Heimat mit ihrem Sohn Denis verlassen. Für die Rolle des Denis stand Lior Kudrjawizki, Sohn von Co-Hauptdarsteller Lenn Kudrjawizki, vor der Kamera.

Denis ist inzwischen 13 Jahre alt und kehrt mit Ana zur Beerdigung ihres Vaters erstmals wieder zurück. Sofort gibt es Streit, Vinko nimmt den Jungen heimlich mit zu einem Ausritt und wird erschossen. Die Spurenlage am Tatort ist undurchsichtig. Die Ermittler Stascha und Emil tun sich schwer, den Tathergang zu rekonstruieren, und Denis hat im Dunklen nicht viel gesehen.

Jasmin Gerat einmal mehr in ihrer Paraderolle als toughe Ermittlerin Stascha Nowak

Anas Mutter Stela (Eleonore Weisgerber) versucht, die familiäre Fassade aufrechtzuhalten. Dabei ist für die Kommissare nicht zu übersehen, dass es zwischen Ana, Stela und Anas Bruder Nikisa (Sebastian Fräsdorf) Spannungen gibt. Und dann ist da auch noch Franjo Tudic (Simon Böer), der ebenfalls eine Pferderanch besitzt. Gab es einen Konkurrenzkampf?

Stascha versucht herauszufinden, warum Tierärztin Ana ihre Heimat einst tatsächlich verlassen hat. Vielleicht kommt sie so auf die Spur des Täters. Kaum weniger kompliziert als dieser Fall scheint das Privatleben der Kommissarin zu sein. Ihr Vater sitzt im Gefängnis, ihm soll bald der Prozess gemacht werden.

[Ute Wessels]

Bildquelle:

  • df-kroatien-krimi-todesritt: ARD-Foto

1 Kommentare im Forum

  1. Eleonore Weisgerber habe ich zuerst nur schwer wiedererkannt. Wenn man sie noch aus alten Krimiserien im ZDF in Erinnerung hat, wo sie meist die 'Grande Dame' mit dunklen Geheimnissen spielte.
Alle Kommentare 1 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum