N-TV zeigt Oscar-prämierte Dokumentation „Die Bucht“

3
4
Bild: Destina - Fotolia.com
Bild: Destina - Fotolia.com

Der Nachrichtensender N-TV zeigt am kommenden Montag (5. März) die Oscar-prämierte Dokumentation „Die Bucht“. Um den Film von Tierschutzaktivist Richard O’Barry sehen zu können, müssen die Zuschauer aber recht lang wach bleiben.

Wie N-TV am Mittwoch mitteilte, strahlt der Sender die Dokumentation erst um 23.10 Uhr aus. „Die Bucht“ sei Öko-Thriller, Abenteuerfilm und provokanter Coup zugleich und wurde mit zahlreichen Auszeichnungen prämiert, unter anderem mit einem Oscar für den „Besten Dokumentarfilm“ und mit dem Preis der Producers Guild of America.
 
In seinem Doku-Spielfilm thematisiert Richard O’Barry das grausame Delfin-Massaker im japanischen Küstenort Taiji. Dort werden jedes Jahr Tausende Delfine in eine uneinsehbare Bucht getrieben. Die schönsten Tiere werden separiert und anschließend an Delfinarien in aller Welt verkauft, die restlichen Tiere getötet. Bis zu 150 000 Dollar erzielen diese Fänge. Die Fischer argumentieren mit Traditionen und Fischraub durch die Meeressäuger.

Kritiker verglichen den Doku-Spielfilm als Horror-Version von „Ocean Eleven“. Zusammen mit Regisseur Louie Psihoyos rekrutierte Richard O’Barry ein Team von Spezialisten bestehend aus Tauchern, Surfern, Unterwasserfilmern und Special Effects-Künstlern, um die Vorgänge in der Bucht an die Öffentlichkeit zu bringen. Die Dreharbeiten wurden von den örtlichen Behörden, der Polizei und den Fischern aber immer wieder behindert, die Filmemacher sogar bedroht. [su]

Bildquelle:

  • Inhalte_Fernsehen_Artikelbild: Destina - Fotolia.com

3 Kommentare im Forum

  1. gegen Gefangenhaltung von Delfinen !!! Es ist unverantwortlich, diese hochentwickelten Tiere in Gefangenschaft zu halten, weil ihnen selbst die elementarsten Grundbedürfnisse vorenthalten werden: In freier Wildbahn leben Delfine in Gruppen von bis zu 100 Tieren zusammen, erreichen Geschwindigkeiten von bis zu 50 km/h, können bis zu 500 Meter tief tauchen und werden 10 Jahre älter als in Gefangenschaft. Auch die Nahrung in Gefangenschaft, nämlich toter Fisch, ist für Delfine nicht "natürlich", denn in freier Wildbahn fressen Delfine nur lebende Fische, tote meiden sie. Delfine sind akustische Tiere; ihre Kommunikation und Orientierung im Raum erfolgt zum grossen Teil akustisch. Der akustische Ortungssinn ist in Gefangenschaft praktisch nutzlos und verkümmert.
  2. AW: N-TV zeigt Oscar-prämierte Dokumentation "Die Bucht" hallo DF! es gibt seit den 1970ern heimvideorecorder, erst VCR dann VHS,ß, V2000 dann DVD und HDD... damit kann man fernsehsendungen aufnehmen, später anschauen, egal zu welcher sendezeit das programm läuft! wenn man die richtigen sender hat, DARF man auch aufnehmen. n-tv sowieso. es gibt ein leben, außerhalb des HD+/CI+ restriktionsuniversums. da kann man fernsehsendungen beliebig aufzeichnen.
  3. AW: gegen Gefangenhaltung von Delfinen !!! In dem Film werden die Tiere nicht gefangen gehalten, sondern in die Bucht getrieben und getötet.
Alle Kommentare 3 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum

Please enter your comment!