Noch-Sky-Reporter Dahlmann vergreift sich schon wieder im Ton

115
5981
Sport-Reporter
©dechevm via stock.adobe.com
Anzeige

Fußballkommentator Jörg Dahlmann sieht sich erneut einem Social-Media-Shitstorm ausgesetzt, diesmal nicht wegen Sexismus-, sondern Rassismus-Vorwürfen.

Der 62-Jährige kommentierte am Wochenende die Partie Aue gegen Hannover in der 2. Liga. Über den japanischen Rechtsverteidiger Sei Muroya der 96er rutschte Dahlmann ein unglücklicher Satz heraus, als dieser eine Torchance vergab. Auf den letzten Treffer von Muroya verweisend, sprach der langjährige Sky-, ran- und Sport1-Kommentator, dass dieser ihm noch im „Land der Sushis“ gelang (Anm.: Muroya spielte vor seinen Wechsel zu Hannover 96 beim FC Tokyo in seiner Heimat).

Dieser Ausdruck bescherte Dahlmann einen mittlerweile ausgewachsenen Shitstorm in den sozialen Medien. Viele Nutzer werfen ihm dort Rassismus vor. Dahlmann hingegen sieht das ganz anders und wehrt sich dementsprechend. Ein User schrieb adressiert an den (Noch-)Arbeitgeber Sky: „Ihr müsst handeln.“

Dem ist aber im Grunde schon beim letzten Aussetzer von Dahlmann vorgegriffen worden. Als ihm Aufgrund eines anrüchigen Spruchs über Union-Berlin-Torwart Loris Karius und vor allem dessen Lebensgefährtin Sophia Thomalla eine Welle der Empörung entgegen schlug, entschied man sich kurzer Hand gemeinsam, dass nach der Saison bei Sky Schluss ist (DIGITAL FERNSEHEN berichtete).

Es sieht zumindest zunächst nicht so aus, als ob aus dem jetzigen Vorfall ein vorzeitiges Ende von Dahlmanns Tätigkeit für Sky resultiert.

Bildquelle:

115 Kommentare im Forum

  1. Man sollte auf diese Shitstorms einfach nicht reagieren. Und auch nicht darüber berichten.
Alle Kommentare 115 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum